Handballerinnen weiter an der Spitze

OTZ/K. Kunz

Auma. Die Handballfrauen der TSG Concordia Reudnitz fuhren am Sonntag zum 3. Freizeitligaturnier nach Auma. Diesmal waren alle Mannschaften dieser Staffel angereist. Das erste Spiel bestritten die TSG-Frauen gegen den Favoriten TSV Nema Netzschkau. Mit dem ersten Treffer für die TSG hatte man einen guten Start vorgelegt. Allerdings blieb Netzschkau dran. In den nächsten Spielminuten konnte sich keine dieser beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Nach einem Spielstand von 4:4 schlichen sich auf Seite der TSG-Frauen vermehrt technische Fehler sowie Abspielfehler ein, so dass sich die TSG schließlich mit 6:10 gegen den TSV Nema Netzschkau geschlagen geben mussten. Ihr zweites Spiel bestritten die Reudnitzer Frauen gegen den TSG Bau Hammerbrücke 1862. Dieses Spiel lief von der ersten Minute an optimal. Die technischen Fehler sowie die Abspielfehler wie im ersten Spiel gegen Netzschkau konnten in dieser Partie abgestellt werden. Die TSG-Abwehr war gut abgestimmt und im Angriff waren die Reudnitzer Frauen schnell und torsicher. Am Ende des Spieles stand es 15:2. In ihrem dritten Vergleich trafen die Reudnitzer Frauen auf den Gastgeber SV Blau-Weiß Auma. Dass dies kein einfaches Spiel werden würde, war klar. Auma gewann gegen den Favoriten Netzschkau. Konzentriert und mit einer vorgezogenen Spielerin auf die torsicherste Spielerin von Auma begannen die TSG-Frauen das Spiel. Diese Option sollte wohl aufgehen, da sie sich nach einem Spielstand von 3:3 deutlich absetzten und dank der jetzt gut abgestimmten Spielerinnen und einer guten Torfrau als Rückhalt der Reudnitzer Frauen das Spiel mit 13:8 für sich entscheiden konnten. Trotz der Niederlage im ersten Spiel gegen den TSV Netzschkau sind die Reudnitzerinnen in ihrer Staffel auf den ersten Platz. Sicher auch ein Verdienst der Fans, die die Handballerinnen auch in Auma unterstützten.
Reudnitz: N. Zengerle S. Burgkhardt (7), I. Burgkhardt (2), V. Linke (3), K. Kunz (3), A. Lüttchen (1), M. Lohmeier (5), D. Gürtler, C. Schaub, M. Siegert (2), I. Fickenscher

Platz zwei für Concordia-Jugend

OTZ/Gerwin Bölke

Netzschkau. Ein weiteres Handball-Turnier innerhalb der Vogtlandrunde fand diesmal in Netzschkau statt. Im Viererturnier spielten die Reudnitzer Gemischte Jugend D gegen den HC Einheit Plauen, den TSV Oelsnitz und die Handballwölfe Rodewisch. Gegen die Plauener waren die Concordia-Jungen und -Mädchen chancenlos und verloren nach einer Turnierspielzeit von 15 Minuten mit 5:13. Aber sowohl im Spiel gegen Oelsnitz, als auch gegen Rodewisch zeigte das TSG-Team eine Klasseleistung. Die Oelsnitzer wurden mit 12:4 und die Rodewischer mit 15:6 besiegt. Das bedeutete am Ende Platz zwei im Turnier hinter Plauen und vor Rodewisch und Oelsnitz. Reudnitz: Drischel, Schäfer, Ehlich, Bobek, Justus Beierlein, Kobe, Yannick Beierlein, Golle, Seyfarth. Die männliche Jugend C gewann in der Landesliga gegen den HSV Bad Blankenburg auswärts mit 27:24.

Volles Programm für die Teams der Concordia

Handballer kämpfen wieder um Siege

OTZ/Gerwin Bölke

Reudnitz. Nach einer dreiwöchigen Pause kämpfen die TSGMannschaften am Wochenende wieder um Punkte. Während die Männer Heimvorteil haben, müssen die gemischte Jugend D, die männliche Jugend C und die Frauen auswärts ran. Das Heimspiel der Reudnitzer Männer gegen den TSV Stadtroda 1890 II wird am Sonnabend um 13 Uhr in der Sporthalle der Regelschule Pohlitz angepfiffen. Bisher sind die Reudnitzer ungeschlagen. Zudem wollen sie sich für die zwei Niederlagen aus der vergangenen Saison revanchieren.
Am Sonntag bestreitet die gemischte Jugend D ab neun Uhr in Netzschkau ein weiteres Turnier in der Vogtlandrunde. Nach einem dritten Platz in Lengenfeld und den Erfolgen in Rodewisch und Markneukirchen liegt die Mannschaft gut im Rennen, auch wenn sie das Turnier in Falkenstein wegen Punktspielverpflichtung gegen Blau-Weiß Auma auslassen musste. Um 14 Uhr spielt die männliche Jugend C in der Landesligastaffel eins gegen den HSV Bad Blankenburg in der Sporthalle der Landessportschule, wo die TSG-Mannschaft an die Leistung gegen den HBV Jena anknüpfen will.
Auch am Sonntag um 14 Uhr erfolgt der Anpfiff zum Freizeitliga-Turnier Staffel eins der Frauen in der Sporthalle Auma. Nach dem Turniererfolg der Reudnitzer Frauen in Falkenstein bleibt die Zielstellung, die Vorrunde als Staffelerster abzuschließen.

Sport ist im Verein am Schönsten