Archiv der Kategorie: Allgemein

Mit konzentrierter und kämpferischer Leistung für das Finalturnier qualifiziert

Hatte die Concordia schon einmal solch erfolgreiche m/w E wie in dieser Saison?

Man müsste lange in der Chronik suchen, um Antwort auf diese Frage zu finden.

Fakt ist, seit Sonnabend, 14.05.2022 haben wir ein m/w E-Team, dass sich am 11. Spieltag der Saison 2021/2022 im Halbfinalturnier in Saalfeld/Gorndorf für das Finalturnier am 28.05.2022 in Nordhausen qualifiziert hat.

In Nordhausen werden in dieser Altersklasse die Plätze 1-4 in Thüringen ausgespielt.

Dort treffen die Reudnitzer neben Saalfeld/Könitz auf Jena und den Gastgeber Nordhausen. Das Final 4, mit dem Turniermodus jeder gegen jeden, eröffnet die Möglichkeit zum Gewinn einer Medaille bei insgesamt 23 Mannschaften aus ganz Thüringen im diesjährigen Wettbewerb.

Die Fahrt nach Saalfeld zur modernen Dreifelderhalle im Vorort Gorndorf wäre schon die Reise wert gewesen. Das Navigationsgerät im ertsen PKW lotste uns durch die wunderschöne Gegend der Plothener Teiche, bevor es wieder lange bergab nach Gorndorf ging,

Pünktlich um 11.30 Uhr begann das Turnier mit den Teams HSG Saalfeld/Könitz, JSG Altenburger Land, SV Petkus Wutha-Farnrode und unserer Concordia, jeder gegen jeden, in Hin-und Rückrunde bei 10 Minuten pro Spiel.

Reudnitz konnte mit fast kompletten Spielkader antreten, lediglich Lenny Göllner, Fynn Ole Ludwig , Siva Heller und Magdalena Wirth fehlten. Mit 10 Jungs und einem Mädchen war das Concordia-Team aber immer noch gut aufgestellt.

Der 6:5 Sieg gegen Wutha-Farnroda war zugleichder positive Einstieg ins Turnier. Es folgte zwar die Niederlage gegen die Heimmannschaft aus dem Saaletal, aber die Siege gegen Altenburg und erneut gegen die Rand-Eisenacher aus Wutha-Farnroda waren bereits vorentscheident für die Qualifikation zum Final 4 in Nordhausen.

Die Turnierleitung hatte sich was einfallen lassen: Nicht nur der Turniersieger Saalfeld/Könitz wurde geehrt, sondern es wurde auch ein Allstar-Team benannt, für das sich unsere Concordia-Spieler Fin Walden und Aron Peschke qualifizierten und freudig eine Flasche (Kinder)-Sekt als Auszeichnung entgegennahmen. Wir sind gespannt, wann und wo die Korken knallen.

Eines steht fest,der zweite Turnierplatz in Gorndorf war das Ergebnis einer starken Teamleistung, bei der auch die Anschlussspieler/innen Nele und Pepe Tyl, Kai Wetzel und Marc Striebich mit ihren Leistungen überzeugten.

In 14 Tagen geht es nach Nordhausen. Wir wünschen unserer E-Jugend und ihrem Trainer Holger Kraus viel Erfolg!

In Saalfeld/Gorndorf spielten:

Paul Preising und Johann Kanes im Tor, Aron Peschke, Fin Walden, Max Clauß, Ben Rohs, Kai Wetzel, Marc Striebich, Pascal Böttcher Nele und Pepe Tyl.

Alle Reudnitzer Ergebnisse im Überblick:

Reudnitz-Wutha-Farnroda 6:5 und 6:4 Reudnitz-Saalfeld/Könitz 5:7 und 6:9 Reudnitz-Altenburg 6:1 und 6:5

Tabelle:

  1. Saalfeld/Könitz 11:1 Punkte 42:22 Tore
  2. Reudnitz 8:4 Punkte 35:31 Tore
  3. Wutha-Farnroda 5:7 Punkte 26:33 Tore
  4. Altenburg 0:12 Punkte 21:38 Tore Text: Gerwin Bölke

Kinderhandball in der Turnhalle Reudnitz

Bericht vom Turnier der Altersklasse m/w F (1. und 2. Klasse) am 07.05.2022

Genau 30 Jungs und Mädchen konnten an diesem Handball-Vormittag einmal zeigen, was sie sich bisher im Training angeeignet haben.

Mit Reudnitz I, Oberlosa, Ronneburg und Reudnitz II waren vier Mannschaften zum Turnier angetreten, um in einer Hinrunde und einer Rückrunde das beste Team zu ermitteln.

Die Trainer, Betreuer, Eltern und Großeltern der noch jungen Spieler und Spieler/innen sahen in den 12 Turnierbegenungen insgesamt 77 Tore, wobei die Torhüter mit großartigen Paraden noch mehr Torerefolge vereitelten, was reichlich Applaus auslöste.

Die Spielzeit betrug 10 Minuten pro Spiel und es wurde auf Tore mit reduzierter Torhöhe geworfen. Dabei wird eine zusätzliche Torlatte auf 1,60 m „abgehängt“. So ist das auch noch bei Spielen in der nächsthöheren Klasse m/w E. Damit wachsen die Chancen der Torhüter für eine erfolgreiche Abwehr.

Der Einsatz aller Spieler/innen war bemerkenswert, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, wobei in jeder Mannschaft sich ein, zwei Spieler/innen mit besonders guten Leistungen auszeichneten.

Aber letzten Endes ist Handball eine Teamsportart und als bestes Team erwies sich Reudnitz I mit Erik Bansleben, Niclas Kobe, Julius Scharscgmidt, Jonathan Zengerle, Mello Stark und Ian Henning.

Platz zwei im Turnier belegte Ronneburg, die zwar in der Hinrunde gegen Reudnitz I gewannen, aber in der Rückrunde verloren und außerdem einen Punkt gegen Reudnitz II abgaben.

Reudnitz II mit Anton Zinkeisen, Leonora Kühn, Laura Striebich, Johanna Zeil, Tim Jähn und Joshua Stolle gewann zweimal gegen Oberlosa und wurde dritter.

Oberlosa steigerte sich zwar in der Rückrunde, landete als jüngstes Team aber nur auf Platz vier.

Alle Mannschaften waren bei einer Gesamtspielzeit von 60 Minuten pro Mannschaft stark gefordert, verließen jedoch sichtlich zufrieden und glücklich das Parkett.

Auch mit dem Gefühl, nach langer Wettkampfpause wieder mal ausgiebig Handball gespielt zu haben.

Die Organisation des Turniers war perfekt, ebenso die Versorgung mit einem Imbiss im Concordia- Vereinszimmer.

Dank allen, die mitgewirkt haben.

Alle Ergebnisse im Überblick:

Hinrunde:

Reudnitz I – Oberlosa 9:1

Ronneburg -Reudnitz II 4:0

Reudnitz II – Reudnitz I 1:5

Ronneburg – Oberlosa 10:1

Reudnitz I- Ronneburg 1:5

Oberlosa – Reudnitz II 2:3

Rückrunde:

Oberlosa – Reudnitz I 2:4

ReudnitzII – Ronneburg 3:3

Reudnitz I – Reudnitz II 2:0

Oberlosa – Ronneburg 2:4

Ronneburg – Reudnitz I 3:5

Reudnitz II – Oberlosa 5:2

Männermannschaft in Vorbereitung auf die Spielsaison 2022/2023

Seit 02. Juni 2021 trainiert unsere Männertrainingsgruppe in der Regel 2x wöchentlich mit dem Ziel, ab September in der Verbandsklasse Thüringen wieder Punktspiele zu bestreiten.

Die Saison 2018/2019 war vorerst die letzte Spielserie, in der eine Reudnitzer Männermannschaft an Punktspielen teilnahm. Einige Männer wollten nicht mehr und im A-Jugendbereich waren es zu wenig Spieler, die hätten nachrücken können. Eine total unbefriedigende Situation für unseren Reudnitzer Handball.

Ein sich leistungsmäßig gut entwickelndes C-Team, verstärkt mit zwei B-Spielern der Saison 2019/2020, gab Anlass zum Optimismus. Darüber hinaus war ganz entscheidend der Verbleib der vier Spieler Moritz Drischel, Elias Elster, Max Buhtz und Henry Sieg in der Männerklasse und in der Concordia. Als Gastspieler überbrückten die Vier die Spielsaison 2020/2021 beim VfB Lengenfeld II. Inzwischen befanden wir uns alle im ersten von zwei Seuchenjahren mit ausgesetzten Spielen und schließlich dem Abbruch der Spielserien in allen Altersklassen.

So etwas hatte es noch nie gegeben.

Der Beharrlichkeit unserer Trainer, der Verantwortlichen im Verein und vor allem auch der Eltern unserer Nachwuchsspieler sowie weiterer Beteiligter ist es zu verdanken, dass die vielen pandemiebedingten Probleme bisher gelöst wurden. Während in einigen vergleichbaren Vereinen sich noch nichts getan hatte, war im Reudnitzer Handball der Neustart bereits vollzogen. Vor allem unser Nachwuchs präsentierte sich z.B. in den Spielen an allen vier Wochenenden des vergangenem Monats März in ausgezeichneter Form.

Aber zurück zur Männermannschaft. Mit Training allein lässt sich eine ganze Saison nicht überbrücken. Geplant war, in d1er Regel einmal im Monat ein Testspiel zu organisieren. Das ist nicht ganz gelungen, vor allem wegen Corona.

Einige Spiele konnten aber stattfinden, so gegen den TSV Nema Netschkau (13.07.2021), zweimal gegen den HV Mylau/ R. ( 17.07.2021 und 20.10.2021 ), gegen den TSV Lichtentanne ( 03.11.2021 ) und gegen den VfB Lengenfeld ( 31.03.2022 ).

Auch wenn diese Vergleiche, mit Ausnahme des Spiels gegen Netschkau, allesamt verloren wurden, so gaben sie doch Aufschluss darüber, woran im Training noch gearbeitet werden muss. Es bleibt weiterhin schwierig, Testspielgegner mit vergleichbarer Altersstruktur zu finden.

Erst im September dieses Jahres verfügen wir über maximal 13 Spieler, spielberechtigt in der Männerklasse, wobei dann fünf Spieler gerade erst 17 geworden sind. Trotzdem sind alle zuversichtlich, im Herbst wieder eine junge Männermannschaft unseres Vereins in den Punktspielbetrieb zu bringen.

Die Zeit bis dahin soll intensiv genutzt werden. Die Mannschaft wünscht sich in ihrem Umfeld wieder mehr Unterstützung, als das bislang der Fall war. Auch neue Spieler in der Mannschaft sind jederzeit willkommen.

Text: Gerwin Bölke

Concordia-Team der gemischten E-Jugend startet furios und erfolgreich in die Thüringen- Meisterschaftsendrunde 2021/2022

23 gemischte (w/m) Teams spielen über 4 Spieltage eine E-Jugend-Rangliste Thüringens aus.

Die Reudnitzer wollen am 12. und letzten Spieltag Ende Mai am Turnier 19, vorraussichtlich in Nordhausen, teilnehmen. Dort werden die Plätze 1-4 ausgespielt (siehe Spielplan Spieltage 9-12 ).

Die erste Hürde auf diesem Weg haben sie am 26.3. in der Merbold-Halle Greiz gemeistert. Sie gewannen souverän die 15-minütigen Turnierspiele gegen Altenburg und Hermsdorf/Stadtroda in Hin-und Rückrunde.

Vor beseistert mitgehenden Zuschauern holte sich die Mannschaft den Turniersieg. Gut motiviert und taktisch ebenso gut eingestellt von ihrem Trainer Holger Kraus zeigten die Mädchen und Jungen ihr bereits erworbenes handballerisches Können. Bei einem Spielerkader, der auch für zwei Mannschaften reichen würde, ist es nicht einfach allen entsprechende Einsatzzeiten zu geben.

Das Training zweimal pro Woche und vielfältige Wettkampfmöglichkeiten kompensieren diesbezüglich einiges. Genauso stark wie der Teamgeist in der Mannschaft ist das Gefühl, zu einem erfolgreichen Kader zu gehören. Entsprechend fiel der Jubel aller Concordia- Spieler/innen nach Turnierende und von der Tribüne der Merbold-Halle aus.

Nun heißt es hochmotiviert und mit Spaß am Handball die kommenden Spiele zu bestreiten und das Ziel „Nordhausen“ anzusteuern.

Reudnitz mit: Johann Kanes und Paul Preising im Tor, Fin Walden, Aron Peschke, Max Clauß, Lenny Göllner, Ben Rohs, Kai Wetzel, Marc Striebich, Fynn Ole Ludwig, Siva Heller, Magdalena Wirth, Nele und Pepe Tyl.

Die Ergebnisse für Reudnitz im Einzelnen:

JSG Altenburger Land – TSG Concordia Reudnitz 2:13

TSG Concordia Reudnitz – JSG Hermsdorf/ Stadtroda 13:3

TSG Concordia Reudnitz – JSG Altenburger Land 12:3

JSG Hermsdorf/ Stadtroda – TSG Concordia Reudnitz 5:13

  1. TSG Concordia Reudnitz 51:13 Tore, 8:0 Punkte
  2. JSG Altenburger Land 23:38 Tore, 4:4 Punkte
  3. JSG Hermsdorf/ Stadtroda 21:44 Tore, 0:8 Punkt

Im Anschluss an das E-Jugend-Turnier fand ein Vereinsinternes Trainingsspiel (2×25 Minuten) zwischen der männlichen D-Jugend und einer gemischten D (vorwiegend Mädchen ) statt. Ziel war es, beiden Teams unter wettkampfnahen Bedingungen eine weitere Möglichkeit der Leistungsteigerung zu geben.

Text: Gerwin Bölke

P.S.: zum Vergrößern des Spielplans, Rechtsklick auf den Plan, dann Linksklick auf “ Bild in neuem Tab öffnen “ .

Ein erfolgreiches Handball – Wochenende

Mit blitzsauberer Weste schlossen die Nachwuchshandballer der Concordia am ersten Märzwochenende zwei Turniere und ein Testspiel auswärts ab.

In der Thüringer Verbandsliga der E-Jugend wurde ein 4-er Turnier in der Ulf- Merbold- Halle Greiz ausgetragen. Die Reudnitzer spielten in Hin- und Rückrunde gegen Ronneburg, Auma und Altenburger Land.Während die jeweils 10-minütigen Spiele gegen Ronneburg und Auma souverän gewonnen wurden, war die Aufgabe gegen die Ronneburger schon etwas schwieriger. Die Skatstädter präsentierten sich ausgeglichen und spielstark. die Jungs und Mädchen der Concordia demonstrierten aber ihr ganzes Können, siegten 9:3 und 7:2 und verließen am Ende ungeschlagen mit 12:0 Punkten und 50:9 Toren als Turniersieger das Parkett.

Jetzt heißt es, sich im nächsten Turnier in Hermsdorf nochmals zu steigern, denn mit den Gastgebern Hermsdorf/ Stadtroda und einem Team aus Jena sind starke Gegner zu erwarten.

In Greiz spielten:

Paul Preising und Johann Kanis im Tor, Fin Walden, Aron Peschke, Max Clauß, Pascal Böttcher, Magdalena Wirth, Siva Heller, Nele und Pepe Tyl, Ben Rohs, Lenny Göllner, Kai Wetzel.

Das Turnier tags darauf an gleicher Stelle in der Altersklasse m/w D war ebenfalls mit 4 Mannschaften besetzt, Während Reudnitz, Ellefeld und die Nachwuchsgemeinschaft (NSG) Oberlosa/Oelsnitz/Einheit Plauen reine Jungsmannschaften aufboten, ergänzten einige Mädchen die Netschkauer Mannschaft.

Es wurde eine einfache Runde mit 18 Minuten pro Begegnung gespielt. Der 7:6 Sieg des Concordia-Teams gegen die NSG war bereits vorentscheident für den ersten Platz im Turnier mit 6:0 Punkten und 27:13 Toren. Beide Mannschaften gaben sich im Turnierverlauf keine Blöße und hatten gute Szenen sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff. Im Übrigen ist die erfolgreiche Gesamtleistung der Gastgeber bemerkenswert, weil sie auf Grund der Altersstruktur in verschiedenen Trainingsgruppen agieren und in dieser Aufstellung nur in der Vogtlandrunde spielen.

Reudnitz mit:

Hans Hercht im Tor, Nilo Kraft (8), Tyler Kanis (5), Jan Häberer (4), Maximilian Walter (1), Lennard Meye (1), Fin Walden(7), Aron Peschke, Max Clauß (1), und Pascal Böttcher.

Zur gleichen Zeit, als die m/w E das Turnier in Greiz beendete, reiste das Reudnitzer Landesliga-Team zum Freundschaftsspiel nach Ziegelheim. Dort trafen sich die Spieler mit den Altenburgern, einer Mannschaft aus der Liga-Staffel 1. Die Skatstädter spielen allerdings außer Konkurrenz, da sie drei überalterte Spieler einsetzen müssen, um überhaupt voll zu werden.

Das Punktspiel im September zu Hause hatten die Reudnitzer sensationell mit 26:22 gewonnen. Es mangelte ihnen jetzt in Ziegelheim bei diesem Testspiel nicht an Selbstverztrauen. Das TSG-Team spielte großartig gegen die, von der Papierform her eigentlich überlegenen Gastgeber. Zur Halbzeit stand es 10:10, noch bis Mitte der zweiten Spielhälfte ausgeglichen 15:15, aber am Ende 22:18 für die Reudnitzer.

Dieser Erfolg ist erneut als Ergebnis eines beharrlichen und qualifizierten Trainings zu bewerten, Auch wenn es noch einige Baustellen und Defizite geben sollte, verfügen die Reudnitzer doch über eine Mannschaft mit Perspektive.

Reudnitz mit:

Louis Berger und Falk Hopf im Tor, Hans Hercht, Nilo Kraft (4), Tyler Kanis, Louis Borchert (1), Danilo Prädel (2), Kilian Kraft (3), Benedikt Seidel (5), Jan Häberer, Tim Volger (2) und Tim Georgi (5).

Text. Gerwin Bölke

Hauptversammlung der TSG Concordia Reudnitz am 18.03.2022

Die Hauptversammlung der TSG Concordia Reudnitz findet am 18.03.2022 in der Gaststätte „Zum kühlen Morgen“, Mohlsdorf statt.

Beginn ist um 18.30 Uhr.

Alle Vereinsmitglieder, Freunde, Sponsoren und Förderer des Vereins sind mit ihren Partnern/ ihren Partnerinnen recht herzlich eingeladen.

Es gilt das für diesen Tag festgeschriebene Corona- Schutzkonzept.

Vorläufige Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Geschäftliches
  2. Bericht des Vorstandes
  3. Bericht des Hauptkassierers
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des gesamten Vorstandes
  6. Information zum Stand des Baugeschehens
  7. Informationen zur Planung der Wiedereröffnung
  8. Ehrungen und Auszeichnungen
  9. Schlußwort

Im Anschluß wollen wir noch miteinander reden und vielleicht etwas trinken.

Die Möglichkeit dazu besteht in bewährter Atmosphäre.

Fühlt euch angesprochen und erscheint zahlreich!

Bleibt bis dahin gesund!

Andreas Brock

Concordia Reudnitz organisiert Handball-Heimspieltag für ihren Nachwuchs

Erneut waren unsere Handballmannschaften coronabedingt von einem mehrwöchigen Ausfall der Wettkämpfe betroffen. Das letzte Punktspiel unseres Landesliga-Teams in der männlichen Jugend C am 20. November liegt jetzt schon wieder 11 Wochen zurück. Alle weiteren Turniere und Punktspiele in den einzelnen Altersklassen wurden seitdem abgesetzt bzw. gänzlich gestrichen.
Ideen- und planlos verhielten sich lange Zeit die beiden Verbände Vogtland-Spielkreis und Thüringer Handball Verband, die für den Spielbetrieb unserer Mannschaften zuständig sind. Die Sporthallen waren ja nicht komplett geschlossen. Unter den sich ständig wechselnden Bedingungen und Einschränkungen bei der Eindämmung der Pandemie hätten unseres Erachtens trotzdem Wettkämpfe organisiert werden können. Aber im sogenannten Breiten- und Freizeitsport gleich mal alles auf Null zu stellen, war wohl der Weg des geringsten Aufwandes. Das wird uns möglicherweise und auf längere Sicht noch auf die Füße fallen.

Um so mehr verdient unsere Trainerschaft größte Anerkennung. Fast durchgängig in diesen Wochen (außer Weihnachten und Neujahr) trainierten die jungen Handballer, teils auch mehrmals in der Woche. Vor allem Trainern und Übungsleitern ist es zu verdanken, wenn es in diesen schwierigen Zeiten keine nennenswerten Abmeldungen gibt.
Hinreichend Ansporn also für die Organisatoren des Handball-Heimspieltages am 05. Februar. Zu den Freundschaftsspielen in der Ulf-Merbold-Halle kamen Gastmannschaften aus Netzschkau, Ronneburg und Oberlosa.

Den Auftakt machte die E-Jugend im 3er-Turnier mit Reudnitz, Netzschkau und Ronneburg. Das Concordia-Team gewann in Hin- und Rückrunde alle Spiele und wurde mit 8 : 0 Punkten und 26 : 4 Toren Turniersieger.

Ergebnisse E-Jugend:       Reudnitz – Netzschkau               5 : 2 und 5 : 1,

Netzschkau – Ronneburg          2 : 2 und 1 : 0,

Ronneburg – Reudnitz                1 : 5 und 0 : 11

Spielzeit 12 min pro Spiel

Für Reudnitz spielten:       Paul Preising und Johann Kanes im Tor, Lenny Göllner, Magdalena Wirth, Marc Striebich, Magnus Ansorge, Aron Peschke, Fin Walden, Max Clauß, Nele Hofmann, Kai Wetzel, Fynn Ludwig und Pascal Böttcher

Es folgte das Freundschaftsspiel der D-Jugend zwischen Reudnitz und Ronneburg. Nach dreimal 15 Minuten und einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung hatten die Gastgeber mit 18 : 16 (5 : 4, 7 : 6, 6 : 6) die Nase vorn. Fünf E-Jugendspieler kamen nochmals in dieser höheren Altersklasse zum Einsatz.

Für Reudnitz spielten:            Johann Kanes im Tor, Tyler Kanis, Pascal Böttcher, Fin Walden, Aron Peschke, Lennard Meye, Maximilian Walter, Nilo Kraft, Jan Häberer und Max Clauß

Abgeschlossen an diesem Handballtag wurde in der Altersklasse männlich C mit 2 mal 20 min + 12 min Spielzeit mit dem Testspiel Reudnitz – NSG Oberlosa/Oelsnitz/Einheit Plauen. Von vornherein sollten die erzielten Tore nicht im Vordergrund stehen, sondern mehr die spieltechnischen und -taktischen Aspekte. Ohne diese Vorgabe wären die Teilergebnisse
4 : 16, 4 : 15 und 3 : 12 bei der Gastgebermannschaft zum Motivationskiller geworden. Bei körperlicher und spielerischer Überlegenheit der Nachwuchsspielgemeinschaft (NSG) Oberlosa haben die Reudnitzer trotzdem ihre Chancen genutzt und, was am wichtigsten war: Sie gaben nicht auf und hatten einige gute Szenen.

Für Reudnitz spielten:            Louis Berger im Tor, Tyler Kanis, Danilo Prädel, Benedikt Seidel, Kilian Kraft, Tim Volger, Nilo Kraft, Jan Häberer und Richard Krauße

Jetzt hoffen eigentlich alle Concordia-Handballer, dass nach den Winterferien die Handballsaison 2021/22 trotz vorhersehbarer Einschränkungen und behördlicher Auflagen fortgesetzt werden kann. Wir arrangieren uns vor allem im Interesse unserer Kinder und Jugendlichen.


Gerwin Bölke

Liebe Mitglieder, werte Sponsoren und Förderer des Vereins TSG Concordia Reudnitz

Der Vorstand der TSG Concordia Reudnitz möchte sich auf diesem Weg bei euch und besonders bei den Handballtrainer/innen für das Engagement im Verein ganz herzlich bedanken. Ihr seid es, die mit Ideen und Einsatz den Handball im Verein fördern und damit ermöglichen.

Wir danken ebenfalls allen Übungsleiter/innen mit ihren Sportgruppen: Tanzen, Gymnastik, Kindersport, Volleyball, Volkssport, Alte Herren und Wandern. Schließlich gilt: Mitmachen ist besser, als zu Hause zu bleiben. Desweiteren ein Dankeschön für die Gestaltung der Internetseite.

Ganz wichtig für uns sind auch die Eltern unserer Kinder-und Jugendmannschaften, besonders für die Begleitung zum Training und zu den Spielen. Danke für euer Vertrauen. Und natürlich gehören alle ehemaligen Spieler/innen und Aktive, die unserem Verein die Treue halten, dazu.

Ohne Sponsoren sind viele Aktivitäten unmöglich. Danke für die Unterstützung.

Wir wünschen Euch auf diesem Wege eine schöne, friedliche Weihnachtszeit und kommt gesund in das Jahr 2022 !

Concordia Reudnitz, dein Verein.

Reudnitz, Dezember 2021

Peggy Rohs, Gerwin Bölke, Andres Brock