Turbulenter Spieltag für drei Nachwuchsteams

In der Sporthalle der Regelschule Pohlitz empfing unser Oberligateam der männl. Jugend D die Gastmannschaften HSG Hörselgau/Waltershausen und HSG Werratal 05. Beide Mannschaften sind noch im Aufbau begriffen und stehen am Ende der Tabelle. Die Hausherren überrannten die Westthüringer ein ums andere Mal und netzten fast ohne Gegenwehr ein. 90% der Reudnitzer Tore fielen nach direktem Gegenstoß, spätestens nach der ersten oder zweiten Welle. So erklären sich auch die vier Kantersiege (23:1 und 23:2 gegen Hörselgau/Waltershausen und 17:4 und 18:3 gegen Werratal 05). Jetzt steht die Concordia auf Rang 1 der Tabelle, allerdings mit 8 Begegnungen mehr als die Konkurrenten Eisenach, Jena und Nordhausen, die nach den Winterferien am 25.02. in Jena aufeinandertreffen. Spätestens dann hat das TSG Team eine Orientierung, wenn es sich am 03.03. ebenfalls in Jena mit den Gastgebern, der JSG Hermsdorf/Stadtroda und dem SV Petkus Wutha-Farnroda auseinandersetzen muss.

Für Reudnitz spielten: Johann Kanes und Kai Wetzel im Tor, Marc Striebich, Fin Walden (38), Max Clauß (8), Pascal Böttcher (3), Lenny Göllner (9), Ben Rohs (8), Artur Seiffert, Aron Peschke (14) und Fynn-Ole Ludwig (1)

Turbulent ging es zu im anschließenden Turnier der gemischten Jugend E. Reudnitz erkämpfte gleich im ersten Spiel gegen Post SV Gera ein 5:5 Unentschieden, bevor die Post gegen den HSV Ronneburg mit 9:3 siegte. Bereits in diesem Spiel gab es mehrere Proteste der Ronneburger Bank. Die ganze Sache eskalierte dann im Spiel gegen die Concordia. Ronneburg verließ beim 4:3 für Reudnitz in der 8. Spielminute das Parkett. Somit entfielen die Rückbegegnungen Ronneburg-Gera und Reudnitz-Ronneburg. Zwischenzeitlich hatte die TSG das Rückspiel gegen Gera mit 10:8 gewonnen.

Dem Berichterstatter fällt es angesichts der unverhohlenen Drohung der HSV-Betreuer „ihr kommt auch wiedermal nach Ronneburg…“ schwer, dazu eine Wertung abzugeben.

Für Reudnitz spielten: Joshua Stolle im Tor, Laura Striebich, Erik Bansleben (9), Anton Zinkeisen (1), Justus Mager, Mello Stark, Theodor Köhler (2), Oskar Blase, Jonathan Zengerle (2), Gustav Seiffert (5) und Charlotte Brock

Unser Regionsoberligateam der mJB kehrte mit einem sensationellen 24:23 Sieg von Eisenberg zurück. Sensationell vor allem deshalb, weil die Jungs nach gutem Auftakt (2:2 in der 4. Spielminute) aber dann von Eisenberg mit 15:4 (!) zur Halbzeit in die Kabine geschickt wurden. Guter Rat war teuer. Ganz besonders, nachdem ein Reudnitzer gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte eine Disqualifikation erhielt und nicht mehr am Spiel teilnehmen durfte. Manchmal braucht es eine scheinbar aussichtslose Situation, und die Mannschaft wächst über sich hinaus. Mit Mega-Einsatz und tollen Spielzügen holten die Reudnitzer Tor um Tor auf und glichen in der 46. Spielminute zum 21:21 aus. Die noch zu spielenden 4 Minuten waren Dramatik pur. Am Ende ein Sieg, über den die Jungs noch lange sprechen werden.

Für Reudnitz spielten: Louis Borchert im Tor, Hans Hercht (5), Danilo Prädel (1), Benedikt Seidel (1), Kilian Kraft (3), Jan-Niklas Käding, Jan Häberer (6), Raphael Wirth (1), Arne Pisarczyk (7)

Reudnitzer Handballerinnen und Handballer an vier Wettkampforten präsent

Die neue, moderne Dreifelderhalle in Oederan, einer Kleinstadt zwischen Chemnitz und Freiberg, war Austragungsort eines weiteren Freizeitliga-Frauenturniers unter Beteiligung von Oederan, Union Chemnitz, Mylau/Reichenbach und Reudnitz. Nach einem verheißungsvollen 16:7 Sieg der Concordia-Frauen gegen Mylau/Reichenbach kamen diese dann in ihrem zweiten Turnierspiel mit 12:21 gegen die Gastgeberinnen arg unter die Räder. Das wirkte nach, und so war gegen Chemnitz trotz eines 13:13 noch kurz vor Spielende die unglückliche 13:15 Niederlage auch nicht mehr abzuwenden.

Für Reudnitz spielten: Sibylle Wolff und Nadine Zengerle im Tor, Teresa Blase (5 Tore), Lena Hupfer (13), Maria Lüttchen (14), Gerit Peschke (6), Isabell Foken (2), Nadine Striebich (1), Josy Böttcher und Kerstin Kunz

Es fehlten: Anja Lüttchen, Annika Walther, Lina Hupfer und Melanie Siegert

Die gemischte E-Jugend bestritt das siebte Turnier der Regionsliga Staffel 1 in der Dreifelderhalle Saalfeld/Gorndorf. Es war eine Freude, den Mädchen und Jungen der Concordia bei ihrem 10minütigen Turnierspiel zuzuschauen. Wie sie kämpften, den Ball eroberten, um ihn dann im gegnerischen Tor zu versenken. Dabei gelang Oskar Blase im Spiel gegen die Wölfe Erfurt mit dem 9:0 das Tor des Tages. Und das war nur eine von vielen sehenswerten Aktionen des TSG-Teams. Lediglich gegen die HSG Oppurg/Krölpa zogen die Reudnitzer zweimal mit 4:6 und 3:7 den Kürzeren. Bei Oppurg war es aber auch nur der Spieler mit der Nr. 17, der den Unterschied ausmachte.

Alle Reudnitzer Spiele:                                                                                                                                                    

Reudnitz – Wölfe Erfurt                     11:1     und      10:0

Reudnitz – HSG Saalfeld/Könitz II      6:3       und      10:3

Reudnitz- HSG Oppurg/Krölpa           4:6       und      3:7

Platzierungen:                       

1. HSG Oppurg/Krölpa           50:12 Tore                  12:0 Punkte

2. TSG Concordia Reudnitz     44:20 Tore                  8:4 Punkte

3. HSG Saalfeld/Könitz II        15:40 Tore                  4:8 Punkte

4. Wölfe Erfurt                       9:46 Tore                    0:12 Punkte

Für die Concordia: Joshua Stolle und Jonathan Zengerle im Tor, Gustav Seiffert (13 Tore), Jonathan Zengerle (7), Erik Bansleben (13), Justus Mager (1), Anton Zinkeisen (7), Oskar Blase (2), Laura Striebich (1), Johanna Zeil

Es fehlten: Theodor Köhler, Mello Stark, Erik Ditscherlein, Charlotte Brock

Während in Saalfeld/Gorndorf und zu Hause in der Ulf-Merbold-Halle um Tore und Punkte gekämpft wurde, unterzog sich auf Einladung des Thüringer Handballverbandes unser D-Jugendspieler Aron Peschke in Erfurt einer Reihe von Sichtungstests für die Landesauswahl Thüringen in seiner Altersklasse. Das Ergebnis wird vom THV noch mitgeteilt.

Schließlich noch 2 Heimspiel-Ergebnisse unserer Jugendmannschaften:

Regionsoberliga weibl. Jgd. C St. 1  

Reudnitz – SG Apolda/Großschwabhausen               23:27

Regionsoberliga männl. Jgd. B St. 1

Reudnitz – HSV Apolda 1990                                    16:32

Oberligateam der männl. Jugend D überzeugt in Wutha-Farnroda

Nach mehrwöchiger Wettkampfpause überzeugte unsere männliche D- Jugend mit dem Turniersieg in der Hörselberghalle von Wutha-Farnroda. Das sechste Turnier der laufenden Saison war zugleich der Rückrundenstart in der 11 Mannschaften umfassenden Staffel dieser Altersklasse. Ursprünglich waren es 12 Mannschaften, aber der HSV Apolda 1990 II hatte schon frühzeitig wieder zurückgezogen. Und der HBV Jena II spielt außer Konkurrenz, da vermutlich Spieler von Zeit zu Zeit in ihrer ersten Mannschaft aushelfen müssen. Insofern werden die Ergebnisse gegen Jena II insgesamt nicht gewertet.

Vor diesem Hintergrund galt es für das Concordia-Team, den zweiten Tabellenplatz gegen starke Konkurrenz in der Hörselberghalle zu verteidigen. Der SV Petkus Wutha-Farnroda als Gastgeber, die HSG Saalfeld/Könitz und der Nordhäuser SV sind keine „Laufkundschaft“ sondern spielen wie die Reudnitzer ebenso einen schon ansprechenden Handball.

Zum Turnierverlauf: Wie in der Vorrunde, 4er Turnier, jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel, 15 min pro Spiel, erster Gegner: Wutha-Farnroda

Nach gutem Start (3:0 für Reudnitz) hielt das TSG-Team die Farnrodaer durchweg mit 2-3 Toren auf Distanz, bevor beim 11:6 die Vorentscheidung fiel. Endstand 12:8 für Reudnitz. Dieser Sieg zum Auftakt erzeugte Selbstvertrauen bei allen Concordia-Spielern. Das war auch nötig, nach zwei Spielen Pause ging es dann gegen Nordhausen. Eine schnelle Truppe, handballtechnisch ausgeglichen und gut ausgebildet. Schon beim Vorrundenturnier im September mussten die Reudnitzer beide Punkte im Hinspiel (9:11) abgeben. Das wiederholte sich beim Heimturnier im November in der Merboldhalle, wo man beide Spiele (5:11 und 9:10) verlor. Dieser „Bock“ wurde jetzt umgestoßen. Die Reudnitzer bezwangen die Nordthüringer mit den bis dato wohl besten Turnierleistungen zweimal, 14:10 im Hinspiel und 10:8 im Rückspiel. Selbstvertrauen, Mut, leidenschaftlicher Einsatz und natürlich technisch-taktisches Können – das waren die Tugenden der Concordia-Mannschaft. Selbst einige Ballverluste ließen keine Zweifel am Siegeswillen der Jungs aufkommen. Das alles wurde honoriert mit viel Beifall zahlreicher Zuschauer. Bemerkenswert auch die lautstarke Unterstützung der eigenen Wechselspieler auf der Bank! In dieser Atmosphäre hatte es die Saalfelder Mannschaft schwer, gegen Reudnitz zu gewinnen. Aber siehe da, mit einem 8:9 und 11:11 im Rückspiel luchsten sie den favorisierten TSG-Spielern einen Pluspunkt ab.

Das änderte freilich nichts am Turniersieg der Reudnitzer, die mit 11:1 Punkten (das Rückspiel gegen Farnroda hatte Reudnitz 13:8 gewonnen) und 69:53 Toren nach 1,5 Stunden Gesamtspielzeit ziemlich ausgepowert, aber glücklich am späten Sonntagnachmittag den Turnierort verließen. Der sportliche Erfolg entschädigte auch für Reisestrapazen auf den rund 350 km. Das nächste Turnier findet dann in der Sporthalle Pohlitz am 03.02.2024 ab 11 Uhr statt, hoffentlich mit zahlreichen Fans.

Für Reudnitz spielten: Johann Kanes und Kai Wetzel im Tor, Paul Preising (2 Tore), Lenny Göllner (1), Ben Rohs (1), Fynn-Ole Ludwig, Pascal Böttcher (1), Marc Striebich (1), Max Clauß (7), Fin Walden (29), Aron Peschke (27)

Weihnachtsmarkt oder Handball spielen?

Bei dieser Frage haben sich die Concordia-Nachwuchsspieler so kurz vor Weihnachten eindeutig für den Handball entschieden. Und das mit zwei Turniersiegen, jedoch auch mit Niederlagen im Jugendbereich. Aber der Reihe nach:

Zunächst kam es, wie angekündigt, bei der männlichen Jugend D zu den Nachholespielen gegen den HBV Jena 90 (Hin- und Rückspiel jeweils 15 min) am Trainingstag der Reudnitzer in der Merbold-Halle. Das TSG-Team schaffte es nicht, die Saalestädter zu bezwingen. Am Ende zwei knappe Niederlagen mit 10:11 und 9:11. Anders herum hätte man mit 4 Pluspunkten die Tabellenführung in Thüringens Oberliga mJD nach bisher insgesamt 24 Turnierspielen, wovon 18 in die Wertung kamen, übernehmen können. Dafür gewann unsere mJD anderthalb Wochen später das 3er-Turnier in Stadtroda. Gegner waren dieses Mal die JSG Hermsdorf/Stadtroda (Hinspiel 15:8, Rückspiel 15:14) und der HBV Jena 90 II (14:15 und 10:8). Trotz der knappen Niederlage im Hinspiel gegen Jena II traten die Reudnitzer als Turniersieger die Heimreise an und belegen jetzt Platz zwei der Tabelle (18 Begegnungen, 12 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen – 26:10 Punkte und 229:140 Tore).

Am Sonntag, dem 21.01.2024, geht’s dann zum 4er- Turnier nach Wutha-Farnroda, wo das Concordia-Team auf die Gastgeber, auf die HSG Saalfeld/Könitz und auf den Nordhäuser SV trifft. Mit diesem 6. Turnier beginnt die Saison Rückrunde. Das verspricht noch viel Spannung in der Altersklasse!

In der gemischten Jugend E, einer Altersklasse darunter, geht es nicht weniger spannend zu. Das TSG-Team liegt nach 22 Wertungsbegegnungen mit 27:17 Punkten (13 Siege, 1 Unentschieden, 8 Niederlagen) auf Rang 4 der Tabelle. Nur Jena, Hermsdorf/Stadtroda und Post Gera rangieren mit bereits über 30 Pluspunkten noch vor der Concordia. Da ist noch vieles möglich, wenn die Reudnitzer Jungen und Mädchen in den nächsten Turnieren wieder so konzentriert spielen wie am dritten Adventssonntag in der (kalten) Sporthalle „Mittelhäuser Straße“ in Erfurt.

Die Ergebnisse:                               

Reudnitz – Thüringer HC/Erfurt II            3:1 und 1:5 Reudnitz – SV Blau/Weiß Auma                6:2 und 8:0 Reudnitz – HSV Apolda 1990                       4:4 und 4:2

In die Wertung gehen lediglich die 2 Spiele gegen Apolda ein, da der THC Erfurt II und Auma aus unterschiedlichen Gründen außer Konkurrenz spielen. Glücklich und mit gestiegenem Selbstvertrauen trat das Concordia-Team als Turniersieger an diesem Tag die Heimreise an.

Für Reudnitz:

Joshua Stolle und Charlotte Brock im Tor, aber auch zeitweise als Spieler,

Laura Striebich, Oskar Blase, Justus Mager, Theodor Köhler (3 Tore), Gustav Seiffert (7), Jonathan Zengerle (9), Erik Bansleben (7)

Es fehlten: Anton Zinkeisen, Mello Stark, Erik Ditscherlein und Johanna Zeil

Weitere Ergebnisse:

mJB       SG Saalfeld/Könitz/Blankenburg II – Concordia Reudnitz               45:21

wJC        Concordia Reudnitz – HSG Saalfeld/Könitz                                           12:38

Handball Nachwuchs gem. Jugend E und F

Gemischte Jugend E auf Rang 3 in der Tabelle der Regionsliga, Staffel 1

Reudnitz empfing im fünften Turnier der Saison in der Merbold-Halle Greiz die beiden stärksten Mannschaften der Staffel 1. Mit dem HBV Jena und der JSG Hermsdorf/Stadtroda standen zugleich die Turnierfavoriten fest. Jena hatte noch gar kein Spiel verloren, Hermsdorf war 16mal siegreich, hat ein Unentschieden und nur eine Niederlage. Für die Gastgeber eine schier unlösbare Aufgabe, hier einen Punkt zu holen. Der HBV Jena zog dann auch gleich im ersten Spiel gegen die Concordia alle Register seines Könnens. In der 5. Spielminute stand es bereits 7:0 für die Saalestädter, bevor Reudnitz der erste von nur zwei Treffern gelang- Endstand 2:11. Etwas deprimierend, aber das Concordia-Team ließ sich mit Unterstützung der Fans auf der Tribüne nicht entmutigen. Nachdem Jena auch Hermsdorf mit 8:3 klar besiegt hatte, zeigten die Reudnitzer gegen die Holzländer eine ansprechende Leistung und waren beim 5:7 drauf und dran, zumindest ein Unentschieden zu erkämpfen. Aber bei einer Spielzeit von nur 10 Minuten ist ein Rückstand am Ende der Begegnung nur schwer auszugleichen.

Mit dem folgenden 6:6 Unentschieden zwischen Hermsdorf und Jena verlor der HBV seine bis dahin weiße Weste hinsichtlich des Punktestandes von 36:0. Also sind auch die Favoriten nicht unschlagbar. Das Concordia-Team ging hochmotiviert in die Rückrunde an diesem Tag. Zwar folgten ein 2:5 gegen Jena und ein 7:9 gegen Hermsdorf, aber die beiden Begegnungen verliefen wesentlich ausgeglichener als die Hinspiele.

Heute zeigt sich, wie wichtig der Turniersieg der TSG mit einer „Mini-Mannschaft“ (nur 8 Spieler und Spielerinnen standen zur Verfügung) in Weimar vor 2 Wochen war. Da andere Staffelkonkurrenten am Wochenende spielfrei hatten, verbleibt Reudnitz mit nunmehr 24:16 Punkten und einem Torverhältnis von 71:67 weiterhin auf Rang 3 in der Tabelle.

Mit dem nächsten Turnier beginnt die zweite Hälfte der bisher geplanten Turnierserie, bevor dann voraussichtlich schon vor Ostern weitere Turniere zur Ermittlung der besten Mannschaften dieser Altersklasse in Thüringen angesetzt werden. Auf jeden Fall ist das Reudnitzer Team vorn dabei. Wir freuen uns auf zukünftige Erfolge unserer Jungs und Mädchen der E-Jugend.

In Greiz spielten: Joshua Stolle, Jonathan Zengerle (10 Tore), Laura Striebich, Gustav Seiffert (3), Charlotte Brock, Johanna Zeil, Erik Bansleben (2), Anton Zinkeisen, Justus Mager, Theodor Köhler (1), Erik Ditscherlein, Mello Stark

(5 weitere , die zur Mannschaft gehören, konnten am Turnier nicht teilnehmen)

Unsere gemischte Jugend F beteiligte sich neben Mylau/Reichenbach, Klingenthal und Ronneburg an einem Turnier in der Sporthalle an der Cunsdorfer Straße und belegte den 4. Platz. Für die Jungs und Mädchen gab es bisher nur wenige Wettkampfmöglichkeiten, aber Fortschritte und Torerfolge im Training und im Turnier sind zu verzeichnen. In einer zahlenmäßig starken Trainingsgruppe wird sich handballerisch altersgemäß noch vieles positiv entwickeln.

In Reichenbach spielten: Loni Kraft, Zoe Rohs, Marla Borchert, Emely Knarr, Theodor Fomin, Jona Mellon, Philipp Gründler, Lukas Zeil (3 Tore), Nico Siegert (1), Clemens Götte (2) und Jonas Fleischer (1)

Vier Spiele – vier Siege – Turnier gewonnen

Die Mannschaft unserer gemischten Jugend E fuhr am Sonntag zum vierten Turnier in der Regionsliga Staffel 1 nach Weimar. Der Kleinbus war ausreichend für die wenigen Spieler, die sich ab Turnhalle Reudnitz auf den Weg machten. An der „Asbach“-Sporthalle in Weimar war das Team dann komplett.

Ein Torwart, sieben Spieler, einschließlich Laura Striebich als einziges Mädchen der TSG-Mannschaft an diesem Tag.
Was die Minitruppe aber dann im Turnier zeigte, davor kann man nur den Hut ziehen. Von Vorteil war auch, dass im ersten Spiel des Turniers, Weimar gegen Altenburg, die besten Spieler dieser beiden Mannschaften beobachtet werden konnten.

Das Selbstvertrauen der Concordia-Spieler war dann nach dem 5:2 Sieg gegen Altenburg sichtbar gestiegen. Mit diesem Erfolg zum Auftakt spielten die Reudnitzer die gastgebende Mannschaft danach förmlich an die Wand. 7:0 – sensationell – Weimar hatte keine Chance. Das Reudnitzer Tor wurde von Joshua Stolle förmlich „vernagelt“, seine Vorderleute kämpften mit großartigem Einsatz um jeden Ball. Ballgewinn – ein kluges Passspiel zum freistehenden Mitspieler – Dribbling – Sprungwurf – Tor. So macht Handball Spaß.
Mit den beiden Rückspielsiegen, 12:5 gegen Altenburg und 5:2 gegen Weimar blieb das Concordia-Team ungeschlagen und gewann das Turnier.
Damit hat sich die TSG-Mannschaft rehabilitiert, denn vor 14 Tagen wurde in Ronneburg alles verloren, zwar zweimal nur knapp mit einem Tor gegen Ronneburg (2:3 und 3:4), aber deutlich gegen Post Gera (3:7 und 4:8).
In der Tabelle bleibt es mit 24:12 Punkten und 65:48 Toren bei Platz 5. Es ist sehr schade, dass in Weimar die „Daheimgebliebenen“ nicht am Erfolg teilhaben konnten.

Ergebnisse:   HSV Weimar – JSG Altenburger Land                           5:3
                             JSG Altenburger Land – TSG Concordia Reudnitz    2:5
                            TSG Concordia Reudnitz – HSV Weimar                      7:0
                             JSG Altenburger Land – HSV Weimar                           6:7
                            TSG Concordia Reudnitz – JSG Altenburger Land     12:5
                            HSV Weimar – TSG Concordia Reudnitz                      2:5
Für Reudnitz spielten: Joshua Stolle, Laura Striebich (1 Tor), Gustav Seiffert (1), Jonathan Zengerle (15), Anton Zinkeisen (4), Mello Stark,
Oskar Blase, Erik Bansleben (8)

Spielbericht zum ersten Ligaspiel der weiblichen C-Jugend in der Regionsoberliga

TSG Concordia Reudnitz vs. JSG Altenburger Land

Am 23.09.2023 begann mit dem ersten Spiel der weiblichen C-Jugend, zu Hause in der Ulf-Merbold-Halle, das Abenteuer Regionsoberliga.

Die Aufregung war groß bei Spielerinnen und auch bei den Trainern.

Pünktlich 14.00 Uhr begann das Spiel. Die ersten drei Minuten ging es hin und her. Keine Mannschaft konnte die Torwürfe einnetzen. Erst Lisa Striebich gelang in Minute 3.02 das erhoffte erste Tor der Partie.

Die vorgeschriebene 3:2:1- Abwehr stand auf beiden Seiten gut, die unsrige wohl einen Hauch besser.

So konnte dann der Ball noch zweimal in Folge, von Estelle Schumann und Elisabeth Blase, ins gegnerische Tor zum Stand von 3:0 gebracht werden.

Nach knapp viereinhalb Minuten nahm die Gastmannschaft die erste Auszeit. Die Ansage der Trainer trug Früchte, sodass den Gästen innerhalb von 6 Minuten 5 Gegentore gelangen und ein 3:5 auf der Anzeigetafel standen.

Ab Minute 15 konnte Estelle Schumann zwei gut platzierte Torwürfe landen und somit stand es nun 5:5.

 Die nächsten Minuten waren ein Hin- und Her. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Tore für uns warfen Lisa und Estelle.

In Minute 23 nahm nun unsere Trainerin die erste Auszeit, wurden doch so einige gute Torchancen liegen gelassen bzw. unnötig verworfen.

Nach der Auszeit lief es besser für die Concordia. Zwei Tore in Folge von Lisa und Katharina und es stand 9:7, Halbzeit in der Merbold-Halle.

Nach der wohlverdienten und auch nötigen Pause kamen die Reudnitzer recht gut in’s Spiel.

Marei traf zum 10:7, Nele zum 11:8, Lene zum 12:9 und Elisabeth zum 13:11. Wie man an den Ergebnissen sieht war aber auch die gegnerische Mannschaft nicht ohne Tor geblieben.

In der 36. Minute kam die zweite Auszeit für die Gäste.

Danach brachten uns Estelle und zweimal in Folge Siva zu einen 5 Tore Vorsprung.

Nach 5 Toren nacheinander durch die Altenburgerinnen war der Vorsprung leider schnell wieder geschrumpft. 16:16 in der 44. Minute. Noch war nichts entschieden. Beide Mannschaften blieben auf Augenhöhe.

2 Siebenmeter innerhalb von 2 Minuten, die Siva grandios im Netz der Altenburger Torhüterin versenkte, brachte eine 2-Tore-Führung. Danach ein Gegentor, Lisa und Siva trafen erneut. Wieder ein Gegentor. 20:18 in der 49. Minute. Lisa machte dann aber den Sack mit ihrem 5. Tor in dieser Partie zu.

Mit dem Schlusssignal stand ein 21:18 auf der Anzeigetafel. Sieg für Reudnitz und Freude und Erleichterung stand in den Gesichtern unserer tapfer kämpfenden Mädels.

Alles in Allem war es ein überaus spannendes und sehr faires Spiel beider Mannschaften.

Großen Respekt an die Altenburgerinnen und deren Fans und Eltern.

Einen großen Dank auch an unsere vielen Fans, die von der ersten Minute an mit vier Trommeln, Klatschen und Anfeuerungsrufen die Halle zum Beben brachten und die Mädels puschten.

Nicht vergessen möchte ich unsere beiden Torhüterinnen Karolin und Annalena. Mit teils glanzvollen Paraden retteten sie uns oftmals vor größeren Rückständen.

Für die Concordia standen auf der Platte: Annalena und Karolin im Tor. Freda Schubert, Estelle Schumann (5 Tore), Nele Tyl (1), Siva Heller (5), Lene Hercht (1), Marei Kraft (1), Katharina Seidel (1), Lisa Striebich (5) und Elisabeth Blase (2).

Sport ist im Verein am Schönsten

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner