Spielbericht
TSV Eisenberg profitiert von der Wurfgewalt und -genauigkeit eines einzelnen Spielers

Das Landesliga-Punktspiel der männlichen Jugend C ging mit 18 : 26 verloren.
16 Torerfolge des Eisenbergers Bruno Scharf waren der Garant für den Erfolg der Gastgebermannschaft. Dieser in allen Belangen überlegene Spieler war schwer zu verteidigen. Hinzu kam eine körperlich kompakte, kaum zu überwindende zentrale Abwehr des TSV.

Unter diesen Umständen hat sich das Concordia-Team noch teuer verkauft. Vor allem in der zweiten Hälfte des 50-minütigen Spiels fehlten beim 14 : 12 für die Heimmannschaft lediglich zwei Tore zur Ausgeglichenheit. Das sollte unseren Jungs viel Selbstvertrauen für’s Rückspiel Anfang Februar in Pohlitz geben. So fielen die Reudnitzer Tore vor allem von den Außenpositionen. Besonders Nilo und Kilian Kraft hatten damit Erfolg.
Die Resultatsverbesserung vom Halbzeitstand 12 : 6 bis zum 19 : 15 in der 38. Spielminute kann das Team von Trainer Thomas Peschke positiv verbuchen. Leider fehlten in der verbliebenen Spielzeit auf Seiten der Gäste die nötigen „Körner“, um vielleicht das Spiel noch zu drehen.

Nächster Gegner in dieser Mini-5er-Staffel ist kommenden Sonnabend, 20.11.2021 in der Merboldhalle (Anwurf 14.00 Uhr) der SV Blau/Weiß Auma. Eine Mannschaft, die überalterte Spieler einsetzt und damit außer Konkurrenz gewertet wird. Das hatten wir bereits gegen die JSG Altenburger Land zu Beginn der Saison und verließen als Sieger das Parkett. Wenn unsere Jungs wieder komplett sind – in Eisenberg fehlten vier Spieler – haben wir auch gegen Auma eine reelle Chance.

Für Reudnitz spielten: Falk Hopf im Tor; Hans Hercht (1); Benedikt Seidel (1); Tim Volger (1);
Tim Georgi; Jan Häberer; Nilo Kraft (7); Kilian Kraft (6); Jerry-Lee Wille (2)

Advent in Reudnitz

Wir laden Sie/Euch alle, die hier in Reudnitz und Umgebung zu Hause sind, recht herzlich zu einem Nachmittag mit dem Thema „Advent in Reudnitz“ ein.

Termin ist der 5.12.2021 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Wir möchten gemeinsam mit unseren Gästen – Groß und Klein, Jung und Alt (oder etwas älter), Männern, Frauen, Großmüttern und -vätern, Enkelkindern und allen, die sich noch nicht angesprochen fühlen – Advent erleben hier in Reudnitz.

Es wird für alle Sinne etwas geben: für die Ohren, die Nasen, die Zungen, die Hände – es kann gekostet, gebastelt, miteinander geredet und zugehört werden.

Von Glühwein über Roster, Plätzchen, Stollen bis hin zu Crêpes und noch mehr Köstlichkeiten, verabreicht mit Musik – passend zum Advent ist (fast) alles dabei. Lagerfeuer gehört natürlich auch dazu.

Ihr seid willkommen im Rittergut Reudnitz, in der Christlichen Ferienstätte Reudnitz und in und um die Turnhalle Reudnitz.

Also auf zum Advent in Reudnitz!

Spielbericht weiblich B / Turnier am 17.10. ’21 in Greiz.

Nach langer, coronabedingter Pause, konnte die TSG Concordia Reudnitz ein Freundschaftsturnier der weiblichen B-Jugend zusammen mit den Mannschaften des TV Ellefeld und der SG Oberland ( Spielgemeinschaft der SG Neptun Markneukirchen e.V. und dem SV 90 Klingenthal e.V. ) in der Halle des Greizer Ulf-Merbold- Gymnasiums ausrichten.

Das erste Spiel der Hinrunde mit einer Spieldauer von 20 Minuten zwischen Reudnitz und Oberland begann eher schleppend für uns, was sich aber nach und nach verbesserte. Zu viele Fehlpässe, Schrittfehler und eine Zeitstrafe wegen eines Wechselfehlers taten ihr übriges, um einen Sieg zu unseren Gunsten zu verhindern. Knapp mussten wir uns mit 6:7 der starken Mannschaft derSG geschlagen geben. Die Tore für Concordia erzielten: E. Schumann (3 ), H. Kanes ( 1 ) und L. Striebich ( 2 ).

Das zweite Spiel, Ellefeld gegen Oberland, konnte mit 15:4 ebenfalls Oberland für sich entscheiden.

Das dritte und letzte Spiel der Hinrunde war dann Reudnitz gegen Ellefeld. In dieses Spiel kamen die Mädchen der Concordia gut hinein, konnten in Abwehr und Angriff ihre Stärken abrufen. Leider wurden, wie auch in den anderen Spielen, die Kreis- und Außenspielerinnen zu wenig mit eingebunden. Dieses Spiel gewannen wir mit 8:6, auch Dank einer sehr guten Leistung der Torhüterin Josephine Böttcher (8 von 14 gehalten). Die Tore warfen diesmal: E. Schumann(2), H. Kanes(4), L. Striebich(2).

Nach einer mehr als nötigen Pause ging es dann in die Rückrunde mit einer Spielzeit von 13 Minuten.

Wieder standen sich Oberland und Reudnitz gegenüber. Es wurde das intensivste und kämpferischste Spiel des Turniers für uns. Die Abwehr der SG machte es uns schwer auch nur ansatzweise zu klaren Torchancen zu kommen. Doch auch unsere Abwehr konnte kämpfen und verhinderte ein ums andere mal einen zu großen Rückstand. Ein Tor, buchstäblich in letzter Sekunde von Angeline Dubielzig brachte uns dann den hart erkämpften Sieg. Torschützinnen waren E. Schumann(1), H. Kanes(1), L. Striebich(1) und A. Dubielzig(1).

Das nächste Spiel, Oberland gegen Ellefeld, gewann wieder Oberland mit 8:1.

Das letzte Spiel des Tages war dann Reudnitz gegen Ellefeld, welches wir mit 4:0 gewinnen konnten. Unsere Torhüterin ließ dabei keinen der 13 Torwürfe unserer Gegnerinnen ins Netz. K. Popp(3) und L. Striebich(1) waren die Torschützinnen.

Das Endergebnis des Turnieres:

1. Platz SG Oberland mit 6:2 Punkten und 33:15 Toren.

2. Platz TSG Concordia Reudnitz mit ebenfalls 6:2, aber nur 22:16 Toren

3. Platz Ellefeld mit 0:8 Punkten und 11:35 Toren.

Für Reudnitz standen auf der Platte; Estelle Schumann( 6 Tore im gesamten Turnier), Kyra Popp (3), Hanna Kanes ( 6), Angeline Dubielzig (1), Florentine Wühr, Marie Jung, Jamie Lynn Ploß, Karolin Bonitz und Lisa Striebich (6).

Außerdem noch unser aller Respekt an unsere andere Torhüterin Rosallia Haisch, dass sie sich aushilfsweise auf Seiten der stark dezimierten Ellefelderinnen zwischen deren Pfosten stellte.

Bei all unseren Spielen war zu sehen, dass Spielpraxis und Training in letzter Zeit, ob der vergangenen und derzeitigen Situation immens zu kurz gekommen sind.

Auf dem Foto von links nach rechts,

Hinten: Co-Trainer H.Popp / Estelle Schumann / Lisa Striebich / Hanna Kanes / Marie Jung / Kyra Popp / Angeline Dubielzig / Trainerin Nadine Striebich- Wirth / Florentine Wühr / Karolin Bonitz

Vorn: Sarah Kruse/ Josy Böttcher/ Johanna Strasen/ Rosallia Haisch

Text: Heiko Popp Foto: Elric Popp

Turniererfolg in Reichenbach/ V.

In der Sporthalle Cunsdorfer Straße in Reichenbach / V. gewann die gemischte Jugend D am Sonntag, dem 10.10. 2021 souverän das 4-er Turnier, an dem neben unseren Jungen und Mädchen die Gastgeber HV Mylau/ Reichenbach, der TSV Nema Netschkau und der TV Ellefeld beteiligt waren.

Eigens für dieses Turnier wurde das Concordia-Team aufgestell, denn zu Hause trainieren die Jungs und Mädchen in drei verschiedenen Trainingsgruppen. Ein Testspiel zuvor unter der Woche musste ausreichen, um sich aufeinander abzustimmen.

Um so bemerkenswerter waren die Leistungen der beteiligten Spieler/innen. Mit 6:0 Punkten und dem Torverhältnis von 33:6 konnte man absolut zufrieden sein. In den drei Spielen mit jeweils 20 Minuten Spielzeit stand die Abwehr größtenteils sehr sicher und eroberte Bälle, noch bevor der Gegner zum Abschluß kommen konnte. Ein paar Reserven gab es allerdings beim Rückzug vom eigenen Angriff in die Abwehr. Hier muss demnächst im Training ein Schwerpunkt gesetzt werden.

Die Offensive war geprägt von sicheren Ballpassagen und durchdachten Spielzügen. Dabei wurden im Abschluss sogar noch einige 100%- ige Chancen ausgelassen. Diesbezüglich gibt es auch hier im Training einiges zu tun. Summa summarum war es für alle Spieler/innen, die Trainer und die mitgereisten Eltern ein erlebnis- und erfolgreicher Sonntagvormittag.

Die Spielergebnisse:

Reudnitz – Ellefeld 11:0

Reudnitz – Netschkau 13:2

Reudnitz – Mylau/ R. 9:4

Es spielten: Hans Hercht im Tor; Max Clauß; Magnus Ansorge;

Jan Häberer (10 Tore); Lennard Meye (2 Tore); Nilo Kraft ( 12 Tore);

Maximilia Walter ( 2 Tore); Aron Peschke ( 7 Tore); Lisa Striebich und

Katharina Seidel.

Reudnitzer Damenmannschaft startet in die Handballsaison 21 / 22

Nach fast eineinhalb Jahren Spielpause starteten die Reudnitzer Handballfrauen am Sonntag, den 10.10.2021, in die lang ersehnte Handballsaison.

Am Spieltag standen sie den 3 gegnerischen Frauenmannschaften aus Aue, Limbach- Oberfrohna und Klingenthal gegenüber. In Turnierform wurde jeweils 30 Minuten gegen jede Mannschaft gespielt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen die Frauen mehr und mehr in den Spielfluss und erzielten im Kombinationsspiel und auch mit guten Einzelaktionen ein ums andere Tor. Viele Tore wurden über das Gespann Gerit Peschke – Lena und Lina Hupfer in der Mitte erzielt.

Die Außenpositionen allen voran Teresa Blase, brachten den Ball gut ins Spiel und auch die Torfrau Nadine Zengerle begeisterte immer wieder mit tollen Paraden und sicherte hinten ab.

Nach 3 Spielen konnten die Reudnitzer Damen 1 Niederlage, gegen eine in sich geschlossene starke Auer Mannschaft, und 2 Siege verbuchen. Der Saisonstart ist geglückt und wir hoffen, am 05. 12. zum nächsten Turnier in Limbach- Oberfrohna ähnliche Ergebnisse erzielen zu können.

Spielerinnen : Nadine Zengerle, Lena Hupfer (9), Lina Hupfer (9), Sindy Burgkhardt (4 ), Teresa Blase (3), Gerit Peschke (3), Maria Lüttchen (2), Melanie Siegert (1), Nadine Striebich- Wirth, Isabell Foken.

Aufstellung Mannschaftsfoto:

Von links nach rechts,

Hinten:

Peschke, Lena Hupfer, Zengerle, Blase, Striebich-Wirth,Burgkhardt

Vorn:

Lina Hupfer, Siegert, Maria Lüttchen, Anja Lüttchen

Text: Nadine Zengerle

Foto: Holger Kraus

50-jähriges Jubiläum Sportbeziehungen zwischen TSG Concordia Reudnitz und TJ Sokol Borek (Tschechien)

Bericht vom Wochenende 18. / 19. 09. 2021

“ Handball Sokol Borek – Empor Reudnitz 13 : 18 (Halbzeit 6 : 12)

Reudnitz begann furios und erziehlte in den Anfangsminuten einen klaren Vorsprung.

Nach dem Wiederanpfiff ließ die Konzentration der Gäste merklich nach und ermöglichte Borek eine Resultasverbesserung. Das Treffen war von äußerster Fairness gekennzeichnet. „

Soweit ein kurzer Spielbericht des ehemaligen Spielers und Sportkameraden Horst Sochor aus dem Jahre 1971.

Die Reudnitzer Handball- Männermannschaft befand sich vom 21. bis 23. Mai 1971 auf einer Wettspielreise in die damalige CSSR. Als Auszeichnung für gute Leistungen erhielt Empor Reudnitz diesen “ ehrenvollen Auftrag“.

Immerhin konnten die Reudnitzer seit den 1950er und 60er Jahren mit etwas Stolz auf einige internationale Vergleiche zurückblicken.

So z.B. beim SV Hamburg Flottbeck (1 Spiel), bei Jahn Eintracht Eschwege (2 Spiele), gegen TB Weiden 1861 (4 Spiele), bei TJ Lokomotiva Plzen (3 Spiele) und gegen Sokolov Nestewice (1 Spiel).

So gesehen waren die Handballvergleiche in Borek und einen Tag später in Rokycany gegenTJ Kovohute Rokycany ( Ergebnis 28:28 ) nun doch eine gewisse Auszeichnung.

Die beteiligten Spieler konnten nicht ahnen, dass sich zwischen den Handballvereinen von Borek/ Roycany und Reudnitz sehr enge, freundschaftliche Beziehungen entwickeln.

Bis zur Wende 1990 fanden zwei Begegnungen im Jahr, eine in Reudnitz und eine in Borek, statt. Nach 1990 wurde auf ein jährliches Treffen, immer im Wechsel zwischen Borek und Reudnitz, reduziert.

Beide Vereine pflegen die engen sportlichen Beziehungen und verleihen dieser beispielhaften deutsch- tschechischen Verbindung immer wieder neue Impulse.

Gerade, als nach 45 Jahren die engen Kontakte abzureißen drohten, fanden sich auf beiden Seiten ehemalige und neue Akteure, um diese Sportfreundschaft auf der Ebene unserer Kinder- und Jugendmannschaften fortzuführen.

Am 01. September 2019 fanden 2 C-Jugendspiele in Rokycany statt. 2020 war das Team von Hazena Rokycany zum Rückspiel nach Greiz eingeladen. Aber das Seuchenjahr machte uns einen Strich durch die Rechnung.

Die Ankündigung des Besuches einer kleinen Delegation aus Rokycany/ Borek, anlässlich des 50-jährigen Jubiläums, gab den Anstoß für das Treffen unserer ehemnaligen Spieler mit den tschechischen Freunden in der Turnhalle Reudnitz.

Dieser Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, später mit Köstlichkeiten vom Grill und frischen Getränken, aber besonders mit eindrucksvollen Filmaufnahmen von Handballspielen in Borek und in Reudnitz auf der Videoleinwand und mit freudigem Austausch vieler gemeinsamer Erlebnisse, wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Mit einer erneuten Einladung an die jungen Handballer von Rokycany nach Greiz und dem guten Gefühl der Lebendigkeit unserer Handballtradition wurden die Gäste verabschiedet.

Text: Gerwin Bölke

Erfolgreicher Start für die Concordia- Handballer in die neue Saison 2021/ 2022

Nachdem das vereinsinterne “ Handball- Saison- Opening“ für alle Teams nicht zum geplanten Termin stattfinden konnte, eröffneten die Mannschaften der E-Jugend und der männlichen C-Jugend am ersten Heimspieltag in der Sporthalle am Ulf-Merbold_Gymnasium Greiz mit ihren Punktspielen die neue Wettkampfsaison.

Und das mit maximalem Erfolg !

Am Vormittag spielten die Jungs und Mädchen des Verbandsliga-Teams der gemischten E-Jugend im 4er Turnier gegen Saalfeld/Könitz II, Ronneburg und Altenburg. Es wurde eine Hin- und Rückrunde bei 10 Minuten Spielzeit pro Spiel ausgetragen. Die Reudnitzer waren von ihrem Trainer gut eingestellt. Hoch motiviert und mit viel Ehrgeiz ließen sie ihren Gegnern keine Chance, wobei die fast reine Mädchenmannschaft von Saalfeld/ Könitz noch etwas überfordert war, jedoch Ronneburg und Altenburg mit mehr Potential angereist waren.

Am Ende jubelten aber die Concordia-Spieler:innen und viele Eltern über folgende Ergebnisse.

Saalfeld/ Könitz II – Reudnitz

0:13 Hinspiel, 0:8 Rückspiel

Reudnitz- Ronneburg

8:0 Hinspiel, 8:2 Rückspiel

Reudnitz- Altenburg

7:0 Hinspiel, 6:2 Rückspiel

Turnierendstand:

1. TSG Concordia Reudnitz

2. JSG Altenburger Land

3. HSV Ronneburg

4. HSG Saalfeld/ Könitz II

Um 14.00 Uhr erfolgte der Anwurf zum Landesliga- Punktspiel Staffel 1 der Altersklasse männlich C über 2 mal 25 Minuten. Reudnitz empfing mit der JSG Altenburger Land eine Mannschaft, die mit 2 B-Jugend-Spielern antrat und deshalb außer Konkurrenz gewertet wird. Somit hatte diese Begegnung offiziell Freundschaftsspielcharakter. Damit überhaupt in dieser Mini- 5er- Staffel ein Spielbetrieb stattfinden kann, werden die Vergleiche mit gegenseitigem Einverständnis durchgeführt. Über den sportlichen Wert bei Altersunterschieden von bis zu drei Jahren ließe sich streiten. Aus diesem Grund kommt der Reudnitzer Sieg von 26 : 22 ( Halbzeit 11 . 7 ), einer Sensation gleich. Das Concordia- Team machte die körperliche Unterlegenheit mit strukturiertem Angriffsspiel und starkem Einsatz in der Abwehr wett.

Am Ende des Spieltages gab es sowohl bei den Spieler:innen beider Altersklassen, als auch bei den Trainern zufriedene Gesichter, auf Grund des sportlichen Erfolges und außerdem die Erkenntnis, dass sich mehrmaliges Training pro Woche lohnt.

Organisatoren und Helfer haben das vereinseigene Handball- Hygiene- Konzept mit Zuschauern in der Ulf- Merbold- Halle vorbildlich, entsprechend der behördlichen Auflagen, umgesetzt und somit den Nachwuchsspielern die ersten Wettkämpfe ermöglicht, auf die sie, pandemiebedingt lange Zeit verzichten mussten.

Text: Gerwin Bölke

Sport ist im Verein am Schönsten

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner