Archiv der Kategorie: Spielbericht gJE

Positive Zwischenbilanz der Concordia-Nachwuchsmannschaften

Landesliga männlich Jugend C, Staffel 1

In der Mini 5er Staffel 1 der männlich Jugend C haben vier Mannschaften bisher jeweils drei Begegnungen absolviert, Reudnitz erst zwei.
Während das erste Punktspiel vom Concordia-Team zu Hause gegen HBV Jena 2 mit
29 : 28 gewonnen wurde, war jetzt in der Merboldhalle der Post SV Gera zu Gast.
Bei der TSG ist Danilo Prädel noch nicht wieder einsetzbar. Ansonsten stand der komplette Spielkader zur Verfügung. Die Motivation unserer Jungs war enorm, denn erneut zwei Pluspunkte bedeuteten die Tabellenführung.
Schon in der 14. Spielminute legte der Gästetrainer die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und beantragte Time-out. Die Reudnitzer führten bereits mit 7 : 3 und waren auch nach dieser einminütigen Auszeit nicht mehr zu stoppen. Gleich sechs Tore in Folge zum 13 : 3 dokumentierten eine vor dem Spiel nicht zu erwartende Überlegenheit. 13 Post-Spieler, mit Vorteilen in der Körpergröße, hatten keine Chance und ergaben sich schon in Halbzeit eins ihrem Schicksal.
Die Gastgeber agierten aus einer variablen, offensiven Abwehrformation und demonstrierten mehrmals vorbildliche Balleroberung, noch bevor die Geraer zum Torwurf kamen. Und was doch nicht verhindert werden konnte, war Sache unseres hervorragend haltenden Keepers. Selbst dessen kurzzeitiger, verletzungsbedingter Ausfall konnte kompensiert werden. So ging es mit dem 18 : 5 in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel gelang der Post mit den Treffern 6, 7 und 8 zwar eine kleine Resultatsverbesserung, aber ein 6-Tore-Lauf der TSG vom 20 : 8 zum 26 : 8 bis zur
38. Spielminute erzeugte gute Stimmung beim Reudnitzer Anhang.
In der Restspielzeit, es verblieben noch 12 Minuten, ließen die Gastgeber dann doch etwas die Zügel schleifen. Hier hätte konzentriert auf allen Positionen zu Ende gespielt werden müssen. Insgesamt 15 Fehlwürfe und 8 technische Fehler waren beim Endergebnis 32 : 14 zunächst zweitrangig. Die Freude über den Sieg und damit die Tabellenführung in der Staffel 1 überwog. Bestimmt werden in der Spielauswertung nicht nur positive Aspekte beleuchtet. Die beiden noch ausstehenden Spiele der Hinrunde gegen Saalfeld/Könitz/Blankenburg II und Hermsdorf/Stadtroda sind keine unlösbaren Aufgaben. Aber dazu müssen alle Mann an Bord sein und absolut motiviert ihre Bestleistung abrufen.

Reudnitz mit: Louis Berger im Tor, Hans Hercht (2 Tore), Benedikt Seidel (1 Tor), Kilian Kraft (6 Tore), Tim Volger (8 Tore), Nilo Kraft (12 Tore), Jan Häberer, Aron Peschke (1 Tor), Arne Pisarczyk (2 Tore), Trainer Thomas Peschke

männliche Jugend C

Regionsliga gemischte Jugend D

Mit großer Spannung erwarteten wir das Aufeinandertreffen der auf den Tabellenplätzen
1 – 4 liegenden Mannschaften im Turnier des 5.  Spieltages in Greiz.
Reudnitz auf 1, Altenburg auf 2, Hainich/Nessetal auf 3 und Mühlhausen auf 4 – das versprach niveauvollen D-Jugend-Nachwuchshandball in dieser 16er Staffel.

Alles war unsererseits als Turnierausrichter gut vorbereitet – Hallentermin in der Merboldhalle, Versorgung abgesichert, Schiedsrichter, Kampfgericht etc.
Am Abend vor dem Spieltag kam die Absage von Mühlhausen und Hainich/Nessetal, wegen Krankmeldungen in beiden Mannschaften. Bei derzeit herrschender Grippe- und Erkältungswelle einerseits verständlich, aber andererseits fragen wir uns, ob gleich beide Teams wirklich nicht spielfähig oder nur einige gute Spieler betroffen waren. Wie auch immer, jetzt muss ein neuer Termin gefunden und das Turnier erneut organisiert werden.

Inzwischen übernahm die JSG Hermsdorf/Stadtroda mit nun schon insgesamt 26 Turnierspielen und 46 : 6 Punkten die Tabellenführung, gefolgt von Reudnitz mit 42 : 2 Punkten, Altenburg mit 42 : 2 Punkten, Hainich/Nessetal mit 40 : 4 Punkten und Mühlhausen mit 39 : 5 Punkten, alle vier Mannschaften jeweils 22 Turnierspiele.
Für das Concordia-Team sieht es nach wie vor sehr gut aus und die Spieler dürfen mit Freude den Weihnachtsmann erwarten.

Regionsliga Staffel 1 a gemischte Jugend E

In dieser Staffel haben wir eine vergleichbare Tabellenkonstellation wie bei der D-Jugend. Das E-Jugend-Team unserer beiden Trainerinnen Lina und Lena Hupfer führt mit 28 : 4 Punkten, hat aber bereits 16 Turnierspiele, während der HBV Jena 90 (22 : 2 Punkte) und die JSG Altenburger Land (18 : 6 Punkte) erst 12 Spiele absolviert haben. Alles in allem auch in dieser Altersklasse eine knappe „Kiste“ mit Vorteilen für unser noch junges Concordia-Team. Auch Jena kann besiegt werden, vielleicht gelingt die Überraschung am
6. Spieltag Anfang Februar. Zuvor kommt es noch am 5. Spieltag zur Neuauflage des 3er Turniers Reudnitz, Hermsdorf/Stadtroda und Auma, wobei Hermsdorf/Stadtroda letztens in Greiz nicht angetreten ist.

Jetzt gehen erstmal alle Mannschaften, auch unsere gemischte Jugend F (1./2. Klasse), die Teams im rein weiblichen Bereich und das Freizeitliga-Team der Frauen in die Weihnachtspause. Ausnahmslos alle trugen seit Saisonbeginn zum erfolgreichen Start in die Saison 2022/23 bei.

Reudnitz mit souveränem Turniersieg vor der Weihnachtspause

Am Wochenende des 2. Advent bestritt die E-Jugend der Concordia Reudnitz ihr letztes Heimturnier vor der Weihnachtspause. Geladen waren eine gemischte E-Jugend Mannschaft der Spielgemeinschaft Hermsdorf/Stadtroda und eine Mannschaft aus Auma. Leider entschuldigte sich die Mannschaft Hermsdorf/Stadtroda aus bisher unbekannten Gründen. Dies hatte zur Folge, dass das Turnier sowohl strukturell als auch zeitlich umdisponiert werden musste. Schließlich fanden 3 Spiele der beiden Mannschaften Reudnitz und Auma in der Ulf- Merbold-Halle statt, wobei 2 Spiele gewertet wurden und das dritte als Trainingsspiel fungierte. Es gelang den Reudnitzern, beide Punktspiele für sich zu entscheiden. Dabei wurde die E-Jugend ab der ersten Minute mit dem Führungstreffer ihrer Favoritenrolle gerecht, welches sich im Endstand mit 15:4 Toren widerspiegelte. Es gelang nicht nur, die Bälle im gegnerischen Tor zu verwandeln, sondern auch die Torhüter der Reudnitzer Mannschaft glänzten mit ihren Paraden. Die improvisierte Turnierkonstellation ließ diesmal Raum für neue Möglichkeiten in der Mannschaftsaufstellung. So konnten auch die jüngeren Spieler der Mannschaft Verantwortung übernehmen und ihr Können zeigen. Besonders konnte Theodor Köhler durch erfolgreiche Torabschlüsse (2 Tore) aber auch mit guter Spielübersicht und einem Auge für die Mitspieler überzeugen. Der Endstand des zweiten Spiels lautete 18:5 Tore für die E-Jugend der Concordia Reudnitz.

 Im TSG-Team spielten mit:        Maximilian Brock, Paul Preising (15), Artur Seiffert, Kai Wetzel (Torwart/2Tore als Spieler), Lenny Göllner (6), Ben Rohs (8), Erik Bansleben, Oskar Blase, Anton Zinkeisen (1), Leonora Kühn, Jonathan
Zengerle (Torwart/1), Theodor Köhler

Reudnitzer E-Jugend mit Turniersieg in Greiz

Am Samstag, dem 19.11.2022, ging es für die gemischte E-Jugend in das 3. Turnier der Saison, unser erstes Heimturnier.

Zu Gast waren die Mannschaften HSV Ronneburg und die HSG Opporg/Krölpa.

Aufgeregt und mit vielen Zuschauern im Rücken zeigten die jungen Handballer/innen was sie konnten und gewannen das erste Spiel gegen Ronneburg klar mit 13:6.

Nach einem Spiel Pause ging es gegen die HSG Oppurg/Krölpa. Jetzt zeigten die Reudnitzer nochmal was in ihnen steckt und siegten mit einem Endstand von 13:4.

Doch es war noch nicht alles gewonnen. Um vorerst die Tabellenführung in der Staffel zu übernehmen, mussten noch zwei Siege her.

Genauso motiviert wie in der Vorrunde ging es also in dieRückrunde, wobei die Reudnitzer diesmal 14:6 gegen Ronneburg und 9:5 gegen Oppurg/Krölpa siegten.

Unsere E-Jugend spielte ein tolles turnier. Besonders die präzisen Konter von Lenny Göllner auf Ben Rohs, der fast alle Würfe auf das Tor verwandeln konnte, begeisterten die Zuschauer. Auch viele andere Spieler/innen zeigten eine starke Leistung und zeichneten sich durch erkämpfte Bälle und tolle Torwürfe aus.

Das TSG-Team spielte mit:

Paul Preising (Torwart/7 Tore als Spieler), Artur Seiffert, Kai Wetzel (Torwart/5), Lenny Göllner (11), Ben Rohs (24), Erik Bansleben (2), Oskar Blase, Leonora Kühn, Carl Rößner, Jonathan Zengerle, Theodor Köhler (es fehlten: Maximilian Brock, Adele Müller, Tim Jähn, Anton Zinkeisen)

Handballturnier der E-Jugend in Saalfeld- Gut präsentiert

Nachdem die TSG-E-Jugend bei dem ersten Turnier in Altenburg mit einer tollen Leistung glänzte und Platz zwei der Regionsliga Staffel 1a erringen konnte, hieß es am 05.11.2022 diesen Platz zu verteidigen. Diesmal ging es nach Saalfeld, wo uns der Drittplatzierte Jena 90 und die Heimmannschaft Saalfeld-Könitz erwarteten.

Es wurden jeweils zweimal 15 Minuten gegeneinander gespielt. Unser erstes Spiel stellte sich als spannende Verfolgungsjagd heraus, als die Reudnitzer E-Jugend zunächst in Rückstand geriet, aber dann immer mehr Kampfgeist entwickelte und sich schließlich bis auf ein Tor herankämpfen konnte. Beim entscheidenden Konter in den letzten Spielsekunden war die Spielzeit rum, wodurch die Reudnitzer 6:5 verloren.

Das 2. Spiel gegen Saalfeld-Könitz fiel zu Gunsten der Reudnitzer E-Jugend (6:3) deutlicher aus und es wurde neue Kraft für die Rückrunde geschöpft.

Im dritten Spiel war Jena 90 der Gegner. Dabei liefen die ersten paar Minuten für die Reudnitzer besser und sie konnten mit 2 Toren in Führung gehen. Das Blatt wendete sich aber schnell, wobei bei Jena sichtbar wurde, dass die Mannschaft schon länger zusammen spielt und davon provitierte, dass alle Spieler/innen schon den Mut haben Tore zu werfen. Dies wurde deutlich durch den Endstand 12:7 unterstrichen.

Viel Lob, auch von den Trainern aus Jena und Saalfeld, erhielten Ben Rohs und Lenny Göllner, die ganz klar mit den Spielern aus Jena mithalten konnten und einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

Im 4. Spiel gegen Saalfeld-Könitz zeigten die Reudnitzer was sie konnten und gewannen das Spiel 14:5. Hier zeigte vor allem Paul Preising eine tolle Leistung und warf 8 Tore. Auch Lenny Göllner hatte eine gute Übersicht und brachte viele jüngere Spieler ins Spiel. Sehr gefreut haben wir uns über Erik Bansleben, der sein erstes Turniertor erzielte. Kai Wetzel, der im Tor stand, glänzte durch präzis geworfene Konter, wodurch er seine Mitspieler gut in Szene setzen konnte.

Mit einer guten Leistung, neuen Eindrücken und reichlich gesammelter Spielerfahrung möchte sich die Reudnitzer Mannschaft am 19.11.2022 im Heimturnier in der Sporthalle Greiz-Pohlitz erneut präsentieren. Die Mannschaften der JSG Hermsdorf-Stadtroda und der HSG Oppurg/Krölpa sind zu Gast.

Im TSG-Team spielten:

Maximilian Brock, Paul Preising(Torwart/14 Tore als Spieler), Artur Seiffert, Kai Wetzel (Torwart/1), Lenny Göllner (8), Ben Rohs (7), Erik Bansleben (1), Oskar Blase, Tim Jähn, Anton Zinkeisen, Leonora Kühn, Carl Rößner. (Es fehlten Adele Müller, Jonathan Zengerle)

Erfolgreiches Finalturnier unserer E-Jugend in Nordhausen

Nachdem sich die TSG-E-Jugend mit einer tollen Leistung in Saalfeld für das Finalturnier um die Thüringer Meisterschaft in Nordhausen qualifiziert hatte, war die Vorfreude auf den 28.05. 2022 groß! Es wurde extra ein Reisebus gechartert, T-Shirts bedruckt und Spenden gesammelt- allen Organisatoren und Unterstützern ein herzliches Dankeschön dafür!!!

Bereits früh halb 8 war Abfahrt in Reudnitz- 14 aufgeregte Kids, zahlreiche Eltern und Fans mitsamt Plakaten und Trommeln wurden verladen und nach dreieinhalb Stunden kamen wir in der Ballspielhalle Nordhausen an.

Neben Reudnitz und Gastgeber Nordhäuser SV waren die HSG Saalfeld/ Könitz II und der HBV Jena 90 als beste 4 aus 23 E-Jugend-Mannschaften qualifiziert.

Gespielt wurde jeweils 10 Minuten mit Hin-und Rückspiel, wobei sich bereits in den ersten beiden Partien zeigte, dass sich 4 gleichwertige Mannschaften gegenüber standen.

Das erste Spiel gegen Nordhausen ging mit 4:6 verlorenund auch gegen Jena mussten sich unsere Jungs und Mädels mit 4:5 knapp geschölagen geben.

Doch im 3. Spiel gegen Saalfeld/ Könitz konnte der erste Sieg (7:6) verbucht werden und im Rückspiel gegen Nordhausen erkämpften die Reudnitzer ein umjubeltes 6:6 Unentschieden!

Vor den letzten beiden Partien wurden bein Spielern und Fans nochmal alle Kräfte mobilisiert.

Gegen Jena stand es am Schluß 4:4 und im letzten Spiel gegen Saalfeld/ Könitz fiel nach Führung der TSG ebenfalls noch – etwas unglücklich- der 6:6- Ausgleich.

So stand am Ende der 3. Platz (5:7 Punkte) in einem spannenden Turnier, mit vielen Spieler/innen auf hohem Niveau, zu Buche.

Thüringenmeister wurde der Nordhäuser SV (9:3 Punkte), Saalfeld/Könitz belegte den 2. Platz (7:5 Punkte) und Jena Rang 4 ( 3:9 Punkte).

Die erste Enttäuschung war unter dem Jubel der Fantribüne bald vergessen und spätestens nach der Siegerehrung mit der Bronzemedaille um den Hals konnten die Kids und Trainer Holger Kraus wieder stolz für’s Abschlussfoto lächeln.

Es waren sehenswerte Spiele mit viel Kampfgeist und einer tollen Teamleistung, denn auch die Kinder, die weniger Einsatzzeiten hatten, haben von der Bank aus mitgefiebert und lautstark angefeuert!

Auf der Heimfahrt wurde jedes Kind nochmal einzeln gefeiert und das Menue im Restaurant mit dem goldenen „M“ hatten sich alle mehr als verdient…

Das TSG-Team spielte mit:

Torhüter Paul Preising und Johann Kanes, Lenny Göllner (2 Tore), Ben Rohs (2), Kai Wetzel, Pascal Böttcher, Fin Walden (11), Aron Peschke (11), Max Clauß (5), Marc Striebich, Fynn Ole Ludwig, Pepe Tyl, Nele Tyl, Siva Heller ( es fehlte Magdalena Wirth)

Text und Fotos: Gerit Peschke

Mit konzentrierter und kämpferischer Leistung für das Finalturnier qualifiziert

Hatte die Concordia schon einmal solch erfolgreiche m/w E wie in dieser Saison?

Man müsste lange in der Chronik suchen, um Antwort auf diese Frage zu finden.

Fakt ist, seit Sonnabend, 14.05.2022 haben wir ein m/w E-Team, dass sich am 11. Spieltag der Saison 2021/2022 im Halbfinalturnier in Saalfeld/Gorndorf für das Finalturnier am 28.05.2022 in Nordhausen qualifiziert hat.

In Nordhausen werden in dieser Altersklasse die Plätze 1-4 in Thüringen ausgespielt.

Dort treffen die Reudnitzer neben Saalfeld/Könitz auf Jena und den Gastgeber Nordhausen. Das Final 4, mit dem Turniermodus jeder gegen jeden, eröffnet die Möglichkeit zum Gewinn einer Medaille bei insgesamt 23 Mannschaften aus ganz Thüringen im diesjährigen Wettbewerb.

Die Fahrt nach Saalfeld zur modernen Dreifelderhalle im Vorort Gorndorf wäre schon die Reise wert gewesen. Das Navigationsgerät im ertsen PKW lotste uns durch die wunderschöne Gegend der Plothener Teiche, bevor es wieder lange bergab nach Gorndorf ging,

Pünktlich um 11.30 Uhr begann das Turnier mit den Teams HSG Saalfeld/Könitz, JSG Altenburger Land, SV Petkus Wutha-Farnrode und unserer Concordia, jeder gegen jeden, in Hin-und Rückrunde bei 10 Minuten pro Spiel.

Reudnitz konnte mit fast kompletten Spielkader antreten, lediglich Lenny Göllner, Fynn Ole Ludwig , Siva Heller und Magdalena Wirth fehlten. Mit 10 Jungs und einem Mädchen war das Concordia-Team aber immer noch gut aufgestellt.

Der 6:5 Sieg gegen Wutha-Farnroda war zugleichder positive Einstieg ins Turnier. Es folgte zwar die Niederlage gegen die Heimmannschaft aus dem Saaletal, aber die Siege gegen Altenburg und erneut gegen die Rand-Eisenacher aus Wutha-Farnroda waren bereits vorentscheident für die Qualifikation zum Final 4 in Nordhausen.

Die Turnierleitung hatte sich was einfallen lassen: Nicht nur der Turniersieger Saalfeld/Könitz wurde geehrt, sondern es wurde auch ein Allstar-Team benannt, für das sich unsere Concordia-Spieler Fin Walden und Aron Peschke qualifizierten und freudig eine Flasche (Kinder)-Sekt als Auszeichnung entgegennahmen. Wir sind gespannt, wann und wo die Korken knallen.

Eines steht fest,der zweite Turnierplatz in Gorndorf war das Ergebnis einer starken Teamleistung, bei der auch die Anschlussspieler/innen Nele und Pepe Tyl, Kai Wetzel und Marc Striebich mit ihren Leistungen überzeugten.

In 14 Tagen geht es nach Nordhausen. Wir wünschen unserer E-Jugend und ihrem Trainer Holger Kraus viel Erfolg!

In Saalfeld/Gorndorf spielten:

Paul Preising und Johann Kanes im Tor, Aron Peschke, Fin Walden, Max Clauß, Ben Rohs, Kai Wetzel, Marc Striebich, Pascal Böttcher Nele und Pepe Tyl.

Alle Reudnitzer Ergebnisse im Überblick:

Reudnitz-Wutha-Farnroda 6:5 und 6:4 Reudnitz-Saalfeld/Könitz 5:7 und 6:9 Reudnitz-Altenburg 6:1 und 6:5

Tabelle:

  1. Saalfeld/Könitz 11:1 Punkte 42:22 Tore
  2. Reudnitz 8:4 Punkte 35:31 Tore
  3. Wutha-Farnroda 5:7 Punkte 26:33 Tore
  4. Altenburg 0:12 Punkte 21:38 Tore Text: Gerwin Bölke

Concordia-Team der gemischten E-Jugend startet furios und erfolgreich in die Thüringen- Meisterschaftsendrunde 2021/2022

23 gemischte (w/m) Teams spielen über 4 Spieltage eine E-Jugend-Rangliste Thüringens aus.

Die Reudnitzer wollen am 12. und letzten Spieltag Ende Mai am Turnier 19, vorraussichtlich in Nordhausen, teilnehmen. Dort werden die Plätze 1-4 ausgespielt (siehe Spielplan Spieltage 9-12 ).

Die erste Hürde auf diesem Weg haben sie am 26.3. in der Merbold-Halle Greiz gemeistert. Sie gewannen souverän die 15-minütigen Turnierspiele gegen Altenburg und Hermsdorf/Stadtroda in Hin-und Rückrunde.

Vor beseistert mitgehenden Zuschauern holte sich die Mannschaft den Turniersieg. Gut motiviert und taktisch ebenso gut eingestellt von ihrem Trainer Holger Kraus zeigten die Mädchen und Jungen ihr bereits erworbenes handballerisches Können. Bei einem Spielerkader, der auch für zwei Mannschaften reichen würde, ist es nicht einfach allen entsprechende Einsatzzeiten zu geben.

Das Training zweimal pro Woche und vielfältige Wettkampfmöglichkeiten kompensieren diesbezüglich einiges. Genauso stark wie der Teamgeist in der Mannschaft ist das Gefühl, zu einem erfolgreichen Kader zu gehören. Entsprechend fiel der Jubel aller Concordia- Spieler/innen nach Turnierende und von der Tribüne der Merbold-Halle aus.

Nun heißt es hochmotiviert und mit Spaß am Handball die kommenden Spiele zu bestreiten und das Ziel „Nordhausen“ anzusteuern.

Reudnitz mit: Johann Kanes und Paul Preising im Tor, Fin Walden, Aron Peschke, Max Clauß, Lenny Göllner, Ben Rohs, Kai Wetzel, Marc Striebich, Fynn Ole Ludwig, Siva Heller, Magdalena Wirth, Nele und Pepe Tyl.

Die Ergebnisse für Reudnitz im Einzelnen:

JSG Altenburger Land – TSG Concordia Reudnitz 2:13

TSG Concordia Reudnitz – JSG Hermsdorf/ Stadtroda 13:3

TSG Concordia Reudnitz – JSG Altenburger Land 12:3

JSG Hermsdorf/ Stadtroda – TSG Concordia Reudnitz 5:13

  1. TSG Concordia Reudnitz 51:13 Tore, 8:0 Punkte
  2. JSG Altenburger Land 23:38 Tore, 4:4 Punkte
  3. JSG Hermsdorf/ Stadtroda 21:44 Tore, 0:8 Punkt

Im Anschluss an das E-Jugend-Turnier fand ein Vereinsinternes Trainingsspiel (2×25 Minuten) zwischen der männlichen D-Jugend und einer gemischten D (vorwiegend Mädchen ) statt. Ziel war es, beiden Teams unter wettkampfnahen Bedingungen eine weitere Möglichkeit der Leistungsteigerung zu geben.

Text: Gerwin Bölke

P.S.: zum Vergrößern des Spielplans, Rechtsklick auf den Plan, dann Linksklick auf “ Bild in neuem Tab öffnen “ .

Ein erfolgreiches Handball – Wochenende

Mit blitzsauberer Weste schlossen die Nachwuchshandballer der Concordia am ersten Märzwochenende zwei Turniere und ein Testspiel auswärts ab.

In der Thüringer Verbandsliga der E-Jugend wurde ein 4-er Turnier in der Ulf- Merbold- Halle Greiz ausgetragen. Die Reudnitzer spielten in Hin- und Rückrunde gegen Ronneburg, Auma und Altenburger Land.Während die jeweils 10-minütigen Spiele gegen Ronneburg und Auma souverän gewonnen wurden, war die Aufgabe gegen die Ronneburger schon etwas schwieriger. Die Skatstädter präsentierten sich ausgeglichen und spielstark. die Jungs und Mädchen der Concordia demonstrierten aber ihr ganzes Können, siegten 9:3 und 7:2 und verließen am Ende ungeschlagen mit 12:0 Punkten und 50:9 Toren als Turniersieger das Parkett.

Jetzt heißt es, sich im nächsten Turnier in Hermsdorf nochmals zu steigern, denn mit den Gastgebern Hermsdorf/ Stadtroda und einem Team aus Jena sind starke Gegner zu erwarten.

In Greiz spielten:

Paul Preising und Johann Kanis im Tor, Fin Walden, Aron Peschke, Max Clauß, Pascal Böttcher, Magdalena Wirth, Siva Heller, Nele und Pepe Tyl, Ben Rohs, Lenny Göllner, Kai Wetzel.

Das Turnier tags darauf an gleicher Stelle in der Altersklasse m/w D war ebenfalls mit 4 Mannschaften besetzt, Während Reudnitz, Ellefeld und die Nachwuchsgemeinschaft (NSG) Oberlosa/Oelsnitz/Einheit Plauen reine Jungsmannschaften aufboten, ergänzten einige Mädchen die Netschkauer Mannschaft.

Es wurde eine einfache Runde mit 18 Minuten pro Begegnung gespielt. Der 7:6 Sieg des Concordia-Teams gegen die NSG war bereits vorentscheident für den ersten Platz im Turnier mit 6:0 Punkten und 27:13 Toren. Beide Mannschaften gaben sich im Turnierverlauf keine Blöße und hatten gute Szenen sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff. Im Übrigen ist die erfolgreiche Gesamtleistung der Gastgeber bemerkenswert, weil sie auf Grund der Altersstruktur in verschiedenen Trainingsgruppen agieren und in dieser Aufstellung nur in der Vogtlandrunde spielen.

Reudnitz mit:

Hans Hercht im Tor, Nilo Kraft (8), Tyler Kanis (5), Jan Häberer (4), Maximilian Walter (1), Lennard Meye (1), Fin Walden(7), Aron Peschke, Max Clauß (1), und Pascal Böttcher.

Zur gleichen Zeit, als die m/w E das Turnier in Greiz beendete, reiste das Reudnitzer Landesliga-Team zum Freundschaftsspiel nach Ziegelheim. Dort trafen sich die Spieler mit den Altenburgern, einer Mannschaft aus der Liga-Staffel 1. Die Skatstädter spielen allerdings außer Konkurrenz, da sie drei überalterte Spieler einsetzen müssen, um überhaupt voll zu werden.

Das Punktspiel im September zu Hause hatten die Reudnitzer sensationell mit 26:22 gewonnen. Es mangelte ihnen jetzt in Ziegelheim bei diesem Testspiel nicht an Selbstverztrauen. Das TSG-Team spielte großartig gegen die, von der Papierform her eigentlich überlegenen Gastgeber. Zur Halbzeit stand es 10:10, noch bis Mitte der zweiten Spielhälfte ausgeglichen 15:15, aber am Ende 22:18 für die Reudnitzer.

Dieser Erfolg ist erneut als Ergebnis eines beharrlichen und qualifizierten Trainings zu bewerten, Auch wenn es noch einige Baustellen und Defizite geben sollte, verfügen die Reudnitzer doch über eine Mannschaft mit Perspektive.

Reudnitz mit:

Louis Berger und Falk Hopf im Tor, Hans Hercht, Nilo Kraft (4), Tyler Kanis, Louis Borchert (1), Danilo Prädel (2), Kilian Kraft (3), Benedikt Seidel (5), Jan Häberer, Tim Volger (2) und Tim Georgi (5).

Text. Gerwin Bölke