Archiv der Kategorie: Spielbericht mJC

Spielbericht Landesliga männlich Jugend C, Staffel 1

JSG Saalfeld/Könitz/Blankenburg II – TSG Concordia Reudnitz

25:45 (9:19)

Hatten die Reudnitzer Jungs vor einer Woche bereits einen klaren 41:26 Heimspielerfolg erzielt, gelang ihnen das auswärts in der Dreifelderhalle Saalfeld-Gorndorf mit dem 45:25 noch eindrucksvoller. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ließen sie den Gastgebern kaum eine Chance und haben jetzt nach vier Punktspielen 147:93 Tore und als Staffelerster 8:0 Punkte. Eine erfreuliche Zwischenbilanz , aber gegen Jena II, Hermsdorf/Stadtroda und Post Gera zu gewinnen wird vermutlich schwieriger werden. Da müssen auf jeden Fall alle Concordia-Spieler an Bord sein und ihre Bestleistung abrufen. In Gorndorf konnte Trainer Thomas Peschke auf den fast kompletten Kader zurückgreifen. Es fehlte lediglich Aron Peschke wegen einer Erkältung. So musste auch die gemischte D-Jugend im Turnier in Wutha-Farnroda auf Aron und dessen Einsatz verzichten.

Für die C-Jugend hat erneut Tim Volger ausgeholfen und sich mit zwei Treffern in die Torschützenliste eingetragen. Überhaupt waren alle Reudnitzer Spieler als Torschützen erfolgreich. Das war einer der Gründe für die klare Überlegenheit des Concordia-Teams und zugleich Indiz erfolgreicher Offensivtaktik.

Zu den Gegenstößen mit Torerfolg kamen die im Positionsangriff herausgespielten Situationen, in denen dann der sogenannte „freie“ Mann vollendete. Ausnahmslos alle Reudnitzer erledigten am gegnerischen Torraum ihre Aufgabe fantastisch.

Benedikt Seidel, größtenteils auf Rückraum Mitte, kurbelte immer wieder druckvoll die Positionsangriffe an und warf selbst fünf Tore. Seine Nebenspieler Danilo Prädel, Kilian Kraft und Nilo Kraft wussten ebenfalls zu überzeugen mit gelungenen Aktionen. Hans Hercht, treffsicher wie seit langem nicht und auf der anderen Außenposition Jan Häberer nutzten konsequent ihre Chancen. Und ein weiterer Faktor war Arne Pisarczyk mit großem Einsatz als Kreisspieler.

Die Effizienz im Angriff lag bei 71 %, d.h., von insgesamt 63 Torwürfen landeten 45 im Saalfelder Tor. Eine Quote die zum Sieg führen musste, da an diesem Tag auch die Abwehrleistungen stimmten.

Louis Berger im Concordia-Tor war für die Gastgebermannschaft zeitweise unüberwindbar. Vor ihm agierten sechs Verteidiger im offensiven 3-2-1 Abwehrsystem und brachten die Saalfelder manchmal fast zur Verzweiflung.

Markante Spielstände bejubelte die kleine Reudnitzer Fangruppe von der Tribüne aus besonders lautstark. So z.B. das 10:4 in der 10. Spielminute, das 20:9 (27.), das 24:12 (30.), das 30:17 (36.), das 37:21 (42.) oder das 45:24 aus Reudnitzer Sicht in der letzten Spielminute.

Mit der JSG Hermsdorf/Stadtroda wartet der nächste Gegner auf die Reudnitzer, aber erst Ende Februar in Hermsdorf. Dann vergehen wiederum drei Wochen bis zum Rückspiel gegen den HBV Jena 90 II am 19.03. in Jena und eine Woche später (25.03.) das Heimspiel gegen Hermsdorf. Das letzte Spiel dann am 07. Mai gegen Post Gera.

Einen solchen Spielplan kann man unter Ulk verbuchen. Das ist ein ernst zu nehmender Motivationskiller für unsere C-Jugend ! Wir werden uns kümmern, dass die Saison 2023/24, dann in der Altersklasse männlich Jugend B, diesbezüglich besser läuft und mehr Punktspiele bereithält.

Für Reudnitz in Saalfeld-Gorndorf:

Louis Berger im Tor, Hans Hercht (5 Tore), Danilo Prädel (8), Benedikt Seidel (5), Kilian Kraft (8), Tim Volger (2), Nilo Kraft (11), Jan Häberer (1), und Arne Pisarczyk (5).

Text: Gerwin Bölke

Spielbericht Landesliga männlich Jugend C, Staffel 1

21.01.2023

TSG Concordia Reudnitz – JSG Saalfeld/Könitz/Blankenburg II

41:26 (22:9)

Zwei starke Spielabschnitte der Reudnitzer Jugend bereits in der ersten Halbzeit sorgten für klare Verhältnisse in einem ansonsten abwechslungsreichen und spannenden Punktspiel.

Bis zum 4:4 sahen zahlreiche Zuschauer in der Sporthalle der Regelschule Greiz-Pohlitz zunächst eine ausgeglichene Begegnung. Doch dann drehten die Concordia-Spieler auf. Sie machten Druck auf die Abwehr der Spielgemeinschaft, deren Spieler aus gleich drei Handballvereinen kommen. Der viel umjubelte Zwischenspurt von 5:4 zum 12:4 gab den Gastgebern nochmal einen Motivationsschub.

Mit sehenswerten Aktionen, strukturiert und ballsicher, nutzten sie die freien Räume und netzten ein. Auch das Timeout der Gäste konnte die Erfolgswelle der Reudnitzer nicht stoppen. Ein nochmaliger Lauf vom 15:8 zum 19:8, knapp zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, hatte schon die Vorentscheidung gebracht.

Während Arne Pisarczyk bis dahin vier seiner insgesamt 11 Torerfolge verbuchte, gelangen dem großartig aufspielenden Nilo Kraft 11 von insgesamt 17 Toren.

Als Landesauswahlspieler bewies Nilo erneut sein außergewöhnliches Handballtalent. Im Training und ganz besonders Wettkampf geht er immer ans Limit. Mannschaft und Trainer verzeihen ihm dann auch die eine oder andere Ungenauigkeit.

Nach dem Seitenwechsel baute Reudnitz kontinuierlich den Vorsprung aus, gestattete aber der Gastmannschaft ab der 35. Spielminute mit vier nacheinander folgenden Treffern eine Resultatsverbesserung-16:29 aus Sicht der Saalfelder.

Aber wem wollte man es verübeln, wenn bei diesem klaren Spielstand die Konzentration der Heimmannschaft etwas nachließ.

Zumal der zur Verfügung stehende Spielkader mehr als überschaubar war. Sieben Feldspieler und ein Torwart waren im Einsatz, wobei der Stammtorhüter Louis Berger noch verletzt ist. Kilian Kraft und Hans Hercht haben aber diese Positzion total zufriedenstellend ausgefüllt.

Jetzt hofft das Concordia-Team, eine ähnlich starke Leistung im Rückspiel in Saalfeld-Gorndorf zu bringen und verlustpunktfrei die Tabellenspitze zu verteidigen. Der Spielerkader ist nicht viel größer als im Pohlitz-Spiel, aber das Selbstvertrauen und der Wille zum Auswärtssieg sind unheimlich gewachsen.

Für Reudnitz spielten:

Kilian Kraft (Torwart und Spieler, 3 Tore), Hans Hercht (Torwart und Spieler), Danilo Prädel (3), Benedikt Seidel (6), Nilo Kraft (17), Jan Häberer, Aron Peschke (1), Arne Pisarczyk (11).

Positive Zwischenbilanz der Concordia-Nachwuchsmannschaften

Landesliga männlich Jugend C, Staffel 1

In der Mini 5er Staffel 1 der männlich Jugend C haben vier Mannschaften bisher jeweils drei Begegnungen absolviert, Reudnitz erst zwei.
Während das erste Punktspiel vom Concordia-Team zu Hause gegen HBV Jena 2 mit
29 : 28 gewonnen wurde, war jetzt in der Merboldhalle der Post SV Gera zu Gast.
Bei der TSG ist Danilo Prädel noch nicht wieder einsetzbar. Ansonsten stand der komplette Spielkader zur Verfügung. Die Motivation unserer Jungs war enorm, denn erneut zwei Pluspunkte bedeuteten die Tabellenführung.
Schon in der 14. Spielminute legte der Gästetrainer die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und beantragte Time-out. Die Reudnitzer führten bereits mit 7 : 3 und waren auch nach dieser einminütigen Auszeit nicht mehr zu stoppen. Gleich sechs Tore in Folge zum 13 : 3 dokumentierten eine vor dem Spiel nicht zu erwartende Überlegenheit. 13 Post-Spieler, mit Vorteilen in der Körpergröße, hatten keine Chance und ergaben sich schon in Halbzeit eins ihrem Schicksal.
Die Gastgeber agierten aus einer variablen, offensiven Abwehrformation und demonstrierten mehrmals vorbildliche Balleroberung, noch bevor die Geraer zum Torwurf kamen. Und was doch nicht verhindert werden konnte, war Sache unseres hervorragend haltenden Keepers. Selbst dessen kurzzeitiger, verletzungsbedingter Ausfall konnte kompensiert werden. So ging es mit dem 18 : 5 in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel gelang der Post mit den Treffern 6, 7 und 8 zwar eine kleine Resultatsverbesserung, aber ein 6-Tore-Lauf der TSG vom 20 : 8 zum 26 : 8 bis zur
38. Spielminute erzeugte gute Stimmung beim Reudnitzer Anhang.
In der Restspielzeit, es verblieben noch 12 Minuten, ließen die Gastgeber dann doch etwas die Zügel schleifen. Hier hätte konzentriert auf allen Positionen zu Ende gespielt werden müssen. Insgesamt 15 Fehlwürfe und 8 technische Fehler waren beim Endergebnis 32 : 14 zunächst zweitrangig. Die Freude über den Sieg und damit die Tabellenführung in der Staffel 1 überwog. Bestimmt werden in der Spielauswertung nicht nur positive Aspekte beleuchtet. Die beiden noch ausstehenden Spiele der Hinrunde gegen Saalfeld/Könitz/Blankenburg II und Hermsdorf/Stadtroda sind keine unlösbaren Aufgaben. Aber dazu müssen alle Mann an Bord sein und absolut motiviert ihre Bestleistung abrufen.

Reudnitz mit: Louis Berger im Tor, Hans Hercht (2 Tore), Benedikt Seidel (1 Tor), Kilian Kraft (6 Tore), Tim Volger (8 Tore), Nilo Kraft (12 Tore), Jan Häberer, Aron Peschke (1 Tor), Arne Pisarczyk (2 Tore), Trainer Thomas Peschke

männliche Jugend C

Regionsliga gemischte Jugend D

Mit großer Spannung erwarteten wir das Aufeinandertreffen der auf den Tabellenplätzen
1 – 4 liegenden Mannschaften im Turnier des 5.  Spieltages in Greiz.
Reudnitz auf 1, Altenburg auf 2, Hainich/Nessetal auf 3 und Mühlhausen auf 4 – das versprach niveauvollen D-Jugend-Nachwuchshandball in dieser 16er Staffel.

Alles war unsererseits als Turnierausrichter gut vorbereitet – Hallentermin in der Merboldhalle, Versorgung abgesichert, Schiedsrichter, Kampfgericht etc.
Am Abend vor dem Spieltag kam die Absage von Mühlhausen und Hainich/Nessetal, wegen Krankmeldungen in beiden Mannschaften. Bei derzeit herrschender Grippe- und Erkältungswelle einerseits verständlich, aber andererseits fragen wir uns, ob gleich beide Teams wirklich nicht spielfähig oder nur einige gute Spieler betroffen waren. Wie auch immer, jetzt muss ein neuer Termin gefunden und das Turnier erneut organisiert werden.

Inzwischen übernahm die JSG Hermsdorf/Stadtroda mit nun schon insgesamt 26 Turnierspielen und 46 : 6 Punkten die Tabellenführung, gefolgt von Reudnitz mit 42 : 2 Punkten, Altenburg mit 42 : 2 Punkten, Hainich/Nessetal mit 40 : 4 Punkten und Mühlhausen mit 39 : 5 Punkten, alle vier Mannschaften jeweils 22 Turnierspiele.
Für das Concordia-Team sieht es nach wie vor sehr gut aus und die Spieler dürfen mit Freude den Weihnachtsmann erwarten.

Regionsliga Staffel 1 a gemischte Jugend E

In dieser Staffel haben wir eine vergleichbare Tabellenkonstellation wie bei der D-Jugend. Das E-Jugend-Team unserer beiden Trainerinnen Lina und Lena Hupfer führt mit 28 : 4 Punkten, hat aber bereits 16 Turnierspiele, während der HBV Jena 90 (22 : 2 Punkte) und die JSG Altenburger Land (18 : 6 Punkte) erst 12 Spiele absolviert haben. Alles in allem auch in dieser Altersklasse eine knappe „Kiste“ mit Vorteilen für unser noch junges Concordia-Team. Auch Jena kann besiegt werden, vielleicht gelingt die Überraschung am
6. Spieltag Anfang Februar. Zuvor kommt es noch am 5. Spieltag zur Neuauflage des 3er Turniers Reudnitz, Hermsdorf/Stadtroda und Auma, wobei Hermsdorf/Stadtroda letztens in Greiz nicht angetreten ist.

Jetzt gehen erstmal alle Mannschaften, auch unsere gemischte Jugend F (1./2. Klasse), die Teams im rein weiblichen Bereich und das Freizeitliga-Team der Frauen in die Weihnachtspause. Ausnahmslos alle trugen seit Saisonbeginn zum erfolgreichen Start in die Saison 2022/23 bei.

Landesliga mJC Staffel 1- Mit Mini-Aufgebot erstes Punktspiel gewonnen

Nach einer verkorksten Punktspielsaison 2021/22 hofften die Concordia-Nachwuchsspieler, besser in die neue Saison 2022/23 starten zu können.

Das es 2021/22 keinen Spaß machte, lag bei weitem nicht an der Reudnitzer Mannschaft, sondern vielmehr an den Auswirkungen der Corona-Pandemie, an einer zahlenmäßig schwach besetzten Spielstaffel und einer noch schwächeren Planung des Verbandes. Eine Endrunde Mai/Juni scheiterte, da von fünf Mannschaften, zwei kein Interesse mehr hatten.

Jetzt sollte es aber besser werden. Aber von acht gemeldeten Mannschaften unserer Region Ostthüringen haben schon wieder drei Vereine zurückgezogen. Somit ist auch der Spielplan 2022/23 mehr als überschaubar, für das Concordia-Team das erste Punktspiel am 19.11.2022 in der Schulsporthalle Pohlitz gegen den HBV Jena 90 II. Und das auch noch unter ungünstigen Vorraussetzungen für die Heimmannschaft: zwei Spieler krank und ein Spieler zum Training sowie zu Tests der Landesauswahl in Jena. Da gab es echte Sorgenfalten beim Reudnitzer Trainer Thomas Peschke und beim eigenen Anhang.

Was aber das siebenköpfige Mini-Aufgebot mit Ersatztorhüter und sechs Feldspielern dann auf die Platte brachte, war sensationell.

Einen 0:2 Rückstand hatten die Jungs mit dem 2.2 in der 4. Minute aufgeholt und in der 7. Spielminute in einen 5:3 Vorsprung umgewandelt.

Die Ausgeglichenheit beider Teams spiegelte sich fortan im Spielverlauf wider. Während sich Aron Peschke in Halbzeit eins mit bereits fünf Treffern in die Torschützenliste eintrug, kam Arne Pisarczyk immer besser ins Spiel und netzte dreimal ein. Hans Hercht, Benedikt Seidel und Kilian Kraft (als Torhüter in Hälfte eins schaltete er sich mehrfach als 7. Spieler ins Reudnitzer Angriffsspiel ein) vollendeten mit ihren Torerfolgen die strukturierte Offensive der Concordia-Sieben. Lediglich beim 10:11 in der 21. Spielminute hatten die Saalestädter mal ein Tor vorgelegt. Mit dem 13:12 nach den ersten 25 Minuten ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel-jetzt hütete Hans Hercht den Reudnitzer Kasten- erhöhten die Hausherren den Druck auf die Gästeabwehr und setzten sich mit 21:15 in der 34. Spielminute und 24:17 in der 37. Spielminute ab.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich auch Tim Volger und Jan Häberer als Torschützen ausgezeichnet und mit für einen beruhigenden Vorsprung gesorgt.

Am Ende wurde es nochmal eng. Kein Wunder, ohne Stammtorhüter Louis Berger, ohne Danilo Prädel und Nilo Kraft mussten alle Reudnitzer voll durchspielen. Das haben sie perfekt hinbekommen und für das 29:28 am Ende den verdienten Beifall der Zuschauer erhalten.

Nächster Gegner: Post SV Gera am Samstag, den 10.12.2022, 15.30 Uhr in der Merbold-Halle Greiz.

Hans Hercht (1 Tor), Benedikt Seidel (4 Tore), Tim Volger (2 Tore),Jan Häberer (2 Tore), Kilian Kraft ( 4 Tore), Aron Peschke (8 Tore), und Arne Pisarczyk (8 Tore).

Text: Gerwin Bölke

Concordia Reudnitz zu Gast beim Vereinsfest des HV Mylau/ Reichenbach

Sehr gerne folgten die TSG-Teams der Einladung nach Reichenbach in die Sporthalle an der Cunsdorfer Straße. Nicht nur, weil die Halle keine 10 Kilometer entfernt ist, sondern auch, weil man sich mit den Mylauern sportlich sehr gut versteht.

Das traditionelle Vereinsturnier musste, wie so vieles, zwei Jahre pausieren, bevor es endlich wieder durchgeführt werden konnte.

Die Gastgeber hatten in den einzelnen Altersklassen je ein Spiel organisiert, wobei im Wechsel bei der m/w F, der m/w D und der mC zuerst eine Halbzeit und später die zweite gespielt wurde.

Den Auftakt machten die Jüngsten, die m/w F (1. und 2. Klasse) mit 2x 15 Minuten. Man glaubt es kaum, dass aus so mancher „Spielertraube“ dann plötzlich mit ein, zwei strukturierten Aktionen viel umjubelte Tore erzielt wurden. Der erste Teil des Spiels ging für die Concordia mit 2:6 verloren. Im zweiten Abschnitt fielen acht Tore, fünf für Mylau, drei für Reudnitz. Dabei sein und Spaß haben war für alle, auch für die zahlreichen Zuschauer, die Devise.

Viel Spaß hatte zwischenzeitlich das Concordia-Team der D-Jugend beim 21:5 gegen die Gastgeber in den ersten 20 Minuten. Hans Hercht als Torwart war der starke Rückhalt in der Abwehr und vor ihm agierten im offensiven 1:5 System die Spieler Magnus Ansorge, Nilo Kraft, Ben Bockwitz, Aron Peschke, Jan Häberer, Lennard Meye und Max Clauß. Aus einer erfolgreichen Defensive wurden zahlreiche Gegenstöße gelaufen und mit sehenswerten Toren abgeschlossen. Die zweiten 20 Minuten verliefen beim 11:8 für die Reudnitzer zwar etwas ausgeglichener, der Gesamtsieg 32:13 war jedoch nie in Gefahr. Allein Nilo Kraft verbuchte 15 Treffer auf seinem Konto, Jan Häberer 8, Aron Peschke 5 und Max Clauß 4.

Zwischenzeitlich absolvierte die männliche C ihre erste Halbzeit. Hier entwickelte sich eine spannende Begegnung. Die körperliche Überlegenheit der Mylauer kompensierten die Reudnitzer mit engagierter Defensivleistung und mit strukturierter Offensive. Einem 10:7 folgte mit Unterbrechung (11:8 der D) das 13:6 und insgesamt der sichere 23:13 Sieg. Die Concordia spielte mit Louis Berger im Tor, zudem mit Richard Krauße, Louis Borchert, Danilo Prädel, Hans Hercht, Kilian Kraft,Tim Volger, Nilo Kraft und Jan Häberer.

Vor dem Spiel der Frauen wurde noch die Begegnung in der AK m/w E (4. und 5. Klasse) zwischen Mylau/Reichenbach und Netschkau ausgetragen. Der TSV Nema Netschkau gewann 19:5.

Mit etwas Zeitverzug folgte der Anwurf der 2×20 Minuten der Frauen. Reudnitz hatte sich mit vier Spielerinnen des TSV Lichtentanne verstärkt. Das lag nahe, denn seit Jahren kooperieren beide Vereine miteinander. Ein durchweg sehenswertes Frauenhandballspiel ensete mit 24:12 für die Spielgemeinschaft Reudnitz/ Lichtentanne.

Das abschließende Männerspiel zwischen Mylau/Reichenbach und dem TSV Lichtentanne lief noch bei Redaktionsschluß. Zu gegebener Zeit wird der Endstand des Spiels nachgereicht.

Dem Gastgeber Mylau/Reichenbach gebührt insgesamt ein herzliches Dankeschön für die Organisation und Durchführung eines rundum gelungenem Handballtages, an dem auch die Versorgung der Aktiven und der Zuschauer perfekt klappte.

Text: Gerwin Bölke

Concordia Reudnitz organisiert Handball-Heimspieltag für ihren Nachwuchs

Erneut waren unsere Handballmannschaften coronabedingt von einem mehrwöchigen Ausfall der Wettkämpfe betroffen. Das letzte Punktspiel unseres Landesliga-Teams in der männlichen Jugend C am 20. November liegt jetzt schon wieder 11 Wochen zurück. Alle weiteren Turniere und Punktspiele in den einzelnen Altersklassen wurden seitdem abgesetzt bzw. gänzlich gestrichen.
Ideen- und planlos verhielten sich lange Zeit die beiden Verbände Vogtland-Spielkreis und Thüringer Handball Verband, die für den Spielbetrieb unserer Mannschaften zuständig sind. Die Sporthallen waren ja nicht komplett geschlossen. Unter den sich ständig wechselnden Bedingungen und Einschränkungen bei der Eindämmung der Pandemie hätten unseres Erachtens trotzdem Wettkämpfe organisiert werden können. Aber im sogenannten Breiten- und Freizeitsport gleich mal alles auf Null zu stellen, war wohl der Weg des geringsten Aufwandes. Das wird uns möglicherweise und auf längere Sicht noch auf die Füße fallen.

Um so mehr verdient unsere Trainerschaft größte Anerkennung. Fast durchgängig in diesen Wochen (außer Weihnachten und Neujahr) trainierten die jungen Handballer, teils auch mehrmals in der Woche. Vor allem Trainern und Übungsleitern ist es zu verdanken, wenn es in diesen schwierigen Zeiten keine nennenswerten Abmeldungen gibt.
Hinreichend Ansporn also für die Organisatoren des Handball-Heimspieltages am 05. Februar. Zu den Freundschaftsspielen in der Ulf-Merbold-Halle kamen Gastmannschaften aus Netzschkau, Ronneburg und Oberlosa.

Den Auftakt machte die E-Jugend im 3er-Turnier mit Reudnitz, Netzschkau und Ronneburg. Das Concordia-Team gewann in Hin- und Rückrunde alle Spiele und wurde mit 8 : 0 Punkten und 26 : 4 Toren Turniersieger.

Ergebnisse E-Jugend:       Reudnitz – Netzschkau               5 : 2 und 5 : 1,

Netzschkau – Ronneburg          2 : 2 und 1 : 0,

Ronneburg – Reudnitz                1 : 5 und 0 : 11

Spielzeit 12 min pro Spiel

Für Reudnitz spielten:       Paul Preising und Johann Kanes im Tor, Lenny Göllner, Magdalena Wirth, Marc Striebich, Magnus Ansorge, Aron Peschke, Fin Walden, Max Clauß, Nele Hofmann, Kai Wetzel, Fynn Ludwig und Pascal Böttcher

Es folgte das Freundschaftsspiel der D-Jugend zwischen Reudnitz und Ronneburg. Nach dreimal 15 Minuten und einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung hatten die Gastgeber mit 18 : 16 (5 : 4, 7 : 6, 6 : 6) die Nase vorn. Fünf E-Jugendspieler kamen nochmals in dieser höheren Altersklasse zum Einsatz.

Für Reudnitz spielten:            Johann Kanes im Tor, Tyler Kanis, Pascal Böttcher, Fin Walden, Aron Peschke, Lennard Meye, Maximilian Walter, Nilo Kraft, Jan Häberer und Max Clauß

Abgeschlossen an diesem Handballtag wurde in der Altersklasse männlich C mit 2 mal 20 min + 12 min Spielzeit mit dem Testspiel Reudnitz – NSG Oberlosa/Oelsnitz/Einheit Plauen. Von vornherein sollten die erzielten Tore nicht im Vordergrund stehen, sondern mehr die spieltechnischen und -taktischen Aspekte. Ohne diese Vorgabe wären die Teilergebnisse
4 : 16, 4 : 15 und 3 : 12 bei der Gastgebermannschaft zum Motivationskiller geworden. Bei körperlicher und spielerischer Überlegenheit der Nachwuchsspielgemeinschaft (NSG) Oberlosa haben die Reudnitzer trotzdem ihre Chancen genutzt und, was am wichtigsten war: Sie gaben nicht auf und hatten einige gute Szenen.

Für Reudnitz spielten:            Louis Berger im Tor, Tyler Kanis, Danilo Prädel, Benedikt Seidel, Kilian Kraft, Tim Volger, Nilo Kraft, Jan Häberer und Richard Krauße

Jetzt hoffen eigentlich alle Concordia-Handballer, dass nach den Winterferien die Handballsaison 2021/22 trotz vorhersehbarer Einschränkungen und behördlicher Auflagen fortgesetzt werden kann. Wir arrangieren uns vor allem im Interesse unserer Kinder und Jugendlichen.


Gerwin Bölke

Landesliga männlich Jugend C
TSG Concordia Reudnitz – SV Blau/Weiß Auma 32 : 21 (16 : 9

  • Nach dem verlorenen Punktspiel der Vorwoche in Eisenberg verließ das Concordia C-Jugendteam das Spielfeld der Ulf-Merbold-Halle in Greiz diesmal als Sieger. Ein bemerkenswert souveräner 32 : 21 Erfolg der selbstbewusst aufspielenden Gastgeber. Zu keiner Zeit war dieser Sieg in Gefahr, auch wenn es im Spielverlauf einiger Zwischenspurts der Reudnitzer bedurfte, um sich von den Blau-Weißen abzusetzen.

    Bereits in Hälfte eins gelang der Sprung vom 3 : 2 zum 6 : 2 und nochmal vom 8 : 5 zum 13 : 5. Mit einer komfortablen 16 : 9 Führung ging es in die provisorisch eingerichteten Umkleidemöglichkeiten. Seit Schuljahresbeginn stehen uns die normalen Kabinen und Duschen pandemiebedingt nicht zur Verfügung, womit wir uns gerne arrangieren, um überhaupt trainieren und spielen zu können. Auch Fans und Zuschauer, die so oft für Handballatmosphäre mit sorgen, mussten draußen bleiben. So waren neben den aktiven Spielern auch die unmittelbar Beteiligten, wie Trainer, Schieds- und Kampfrichter und natürlich der Hallenwart vorsorglich anzahlmäßig auf ein Minimum begrenzt.

    Die Gäste reisten ohnehin in Unterzahl an und hatten gerade mal sechs Jugendliche aufzubieten. Die Meldung und Teilnahme dieser Mannschaft „unter Vorbehalt“ bereits zu Saisonbeginn führt gemäß Ausschreibung zum Status „außer Konkurrenz“. Wir gingen davon aus, dass beim SV überalterte Spieler zum Einsatz kommen, was nicht der Fall ist.
    Um so besser, dachten sich die Gastgeber und gingen mit Power in die zweite Halbzeit. Vom Spielverlauf her sorgten die Phasen vom 20 : 15 zum 24 : 15 und vom 26 : 19 zum 29 : 19 endgültig für klare Verhältnisse.

    Alle Reudnitzer Spieler erhielten ihre Spielanteile. Das Bemühen zur Umsetzung der Trainingsinhalte unter Wettkampfbedingungen war klar erkennbar. Die Spielanalyse offenbart aber auch noch so manches individuelle und mannschaftliche Defizit. Da gibt es noch viel „Arbeit“ im Training. Man kann nur hoffen, dass uns Corona nicht wieder wie in der letzten Saison einen Strich durch die Rechnung macht.

    Nach Spielplan ist das nächste Punktspiel am Sonntag, 05.12.2021 auswärts angesetzt gegen den Post SV Gera, Anwurf 16.00 Uhr.

    Für Reudnitz kamen zum Einsatz:
    Falk Hopf (Torwart); Louis Berger (Torwart); Tyler Kanis (1); Hans Hercht; Benedikt Seidel (3); Kilian Kraft (6); Tim Volger (2); Tim Georgie (3); Jan Häberer; Nilo Kraft (8); Richard Krauße (6); Jerry-Lee Wille (3)

Spielbericht
TSV Eisenberg profitiert von der Wurfgewalt und -genauigkeit eines einzelnen Spielers

Das Landesliga-Punktspiel der männlichen Jugend C ging mit 18 : 26 verloren.
16 Torerfolge des Eisenbergers Bruno Scharf waren der Garant für den Erfolg der Gastgebermannschaft. Dieser in allen Belangen überlegene Spieler war schwer zu verteidigen. Hinzu kam eine körperlich kompakte, kaum zu überwindende zentrale Abwehr des TSV.

Unter diesen Umständen hat sich das Concordia-Team noch teuer verkauft. Vor allem in der zweiten Hälfte des 50-minütigen Spiels fehlten beim 14 : 12 für die Heimmannschaft lediglich zwei Tore zur Ausgeglichenheit. Das sollte unseren Jungs viel Selbstvertrauen für’s Rückspiel Anfang Februar in Pohlitz geben. So fielen die Reudnitzer Tore vor allem von den Außenpositionen. Besonders Nilo und Kilian Kraft hatten damit Erfolg.
Die Resultatsverbesserung vom Halbzeitstand 12 : 6 bis zum 19 : 15 in der 38. Spielminute kann das Team von Trainer Thomas Peschke positiv verbuchen. Leider fehlten in der verbliebenen Spielzeit auf Seiten der Gäste die nötigen „Körner“, um vielleicht das Spiel noch zu drehen.

Nächster Gegner in dieser Mini-5er-Staffel ist kommenden Sonnabend, 20.11.2021 in der Merboldhalle (Anwurf 14.00 Uhr) der SV Blau/Weiß Auma. Eine Mannschaft, die überalterte Spieler einsetzt und damit außer Konkurrenz gewertet wird. Das hatten wir bereits gegen die JSG Altenburger Land zu Beginn der Saison und verließen als Sieger das Parkett. Wenn unsere Jungs wieder komplett sind – in Eisenberg fehlten vier Spieler – haben wir auch gegen Auma eine reelle Chance.

Für Reudnitz spielten: Falk Hopf im Tor; Hans Hercht (1); Benedikt Seidel (1); Tim Volger (1);
Tim Georgi; Jan Häberer; Nilo Kraft (7); Kilian Kraft (6); Jerry-Lee Wille (2)