Concordia Reudnitz organisiert Handball-Heimspieltag für ihren Nachwuchs

Erneut waren unsere Handballmannschaften coronabedingt von einem mehrwöchigen Ausfall der Wettkämpfe betroffen. Das letzte Punktspiel unseres Landesliga-Teams in der männlichen Jugend C am 20. November liegt jetzt schon wieder 11 Wochen zurück. Alle weiteren Turniere und Punktspiele in den einzelnen Altersklassen wurden seitdem abgesetzt bzw. gänzlich gestrichen.
Ideen- und planlos verhielten sich lange Zeit die beiden Verbände Vogtland-Spielkreis und Thüringer Handball Verband, die für den Spielbetrieb unserer Mannschaften zuständig sind. Die Sporthallen waren ja nicht komplett geschlossen. Unter den sich ständig wechselnden Bedingungen und Einschränkungen bei der Eindämmung der Pandemie hätten unseres Erachtens trotzdem Wettkämpfe organisiert werden können. Aber im sogenannten Breiten- und Freizeitsport gleich mal alles auf Null zu stellen, war wohl der Weg des geringsten Aufwandes. Das wird uns möglicherweise und auf längere Sicht noch auf die Füße fallen.

Um so mehr verdient unsere Trainerschaft größte Anerkennung. Fast durchgängig in diesen Wochen (außer Weihnachten und Neujahr) trainierten die jungen Handballer, teils auch mehrmals in der Woche. Vor allem Trainern und Übungsleitern ist es zu verdanken, wenn es in diesen schwierigen Zeiten keine nennenswerten Abmeldungen gibt.
Hinreichend Ansporn also für die Organisatoren des Handball-Heimspieltages am 05. Februar. Zu den Freundschaftsspielen in der Ulf-Merbold-Halle kamen Gastmannschaften aus Netzschkau, Ronneburg und Oberlosa.

Den Auftakt machte die E-Jugend im 3er-Turnier mit Reudnitz, Netzschkau und Ronneburg. Das Concordia-Team gewann in Hin- und Rückrunde alle Spiele und wurde mit 8 : 0 Punkten und 26 : 4 Toren Turniersieger.

Ergebnisse E-Jugend:       Reudnitz – Netzschkau               5 : 2 und 5 : 1,

Netzschkau – Ronneburg          2 : 2 und 1 : 0,

Ronneburg – Reudnitz                1 : 5 und 0 : 11

Spielzeit 12 min pro Spiel

Für Reudnitz spielten:       Paul Preising und Johann Kanes im Tor, Lenny Göllner, Magdalena Wirth, Marc Striebich, Magnus Ansorge, Aron Peschke, Fin Walden, Max Clauß, Nele Hofmann, Kai Wetzel, Fynn Ludwig und Pascal Böttcher

Es folgte das Freundschaftsspiel der D-Jugend zwischen Reudnitz und Ronneburg. Nach dreimal 15 Minuten und einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung hatten die Gastgeber mit 18 : 16 (5 : 4, 7 : 6, 6 : 6) die Nase vorn. Fünf E-Jugendspieler kamen nochmals in dieser höheren Altersklasse zum Einsatz.

Für Reudnitz spielten:            Johann Kanes im Tor, Tyler Kanis, Pascal Böttcher, Fin Walden, Aron Peschke, Lennard Meye, Maximilian Walter, Nilo Kraft, Jan Häberer und Max Clauß

Abgeschlossen an diesem Handballtag wurde in der Altersklasse männlich C mit 2 mal 20 min + 12 min Spielzeit mit dem Testspiel Reudnitz – NSG Oberlosa/Oelsnitz/Einheit Plauen. Von vornherein sollten die erzielten Tore nicht im Vordergrund stehen, sondern mehr die spieltechnischen und -taktischen Aspekte. Ohne diese Vorgabe wären die Teilergebnisse
4 : 16, 4 : 15 und 3 : 12 bei der Gastgebermannschaft zum Motivationskiller geworden. Bei körperlicher und spielerischer Überlegenheit der Nachwuchsspielgemeinschaft (NSG) Oberlosa haben die Reudnitzer trotzdem ihre Chancen genutzt und, was am wichtigsten war: Sie gaben nicht auf und hatten einige gute Szenen.

Für Reudnitz spielten:            Louis Berger im Tor, Tyler Kanis, Danilo Prädel, Benedikt Seidel, Kilian Kraft, Tim Volger, Nilo Kraft, Jan Häberer und Richard Krauße

Jetzt hoffen eigentlich alle Concordia-Handballer, dass nach den Winterferien die Handballsaison 2021/22 trotz vorhersehbarer Einschränkungen und behördlicher Auflagen fortgesetzt werden kann. Wir arrangieren uns vor allem im Interesse unserer Kinder und Jugendlichen.


Gerwin Bölke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.