Ein erfolgreiches Handball – Wochenende

Mit blitzsauberer Weste schlossen die Nachwuchshandballer der Concordia am ersten Märzwochenende zwei Turniere und ein Testspiel auswärts ab.

In der Thüringer Verbandsliga der E-Jugend wurde ein 4-er Turnier in der Ulf- Merbold- Halle Greiz ausgetragen. Die Reudnitzer spielten in Hin- und Rückrunde gegen Ronneburg, Auma und Altenburger Land.Während die jeweils 10-minütigen Spiele gegen Ronneburg und Auma souverän gewonnen wurden, war die Aufgabe gegen die Ronneburger schon etwas schwieriger. Die Skatstädter präsentierten sich ausgeglichen und spielstark. die Jungs und Mädchen der Concordia demonstrierten aber ihr ganzes Können, siegten 9:3 und 7:2 und verließen am Ende ungeschlagen mit 12:0 Punkten und 50:9 Toren als Turniersieger das Parkett.

Jetzt heißt es, sich im nächsten Turnier in Hermsdorf nochmals zu steigern, denn mit den Gastgebern Hermsdorf/ Stadtroda und einem Team aus Jena sind starke Gegner zu erwarten.

In Greiz spielten:

Paul Preising und Johann Kanis im Tor, Fin Walden, Aron Peschke, Max Clauß, Pascal Böttcher, Magdalena Wirth, Siva Heller, Nele und Pepe Tyl, Ben Rohs, Lenny Göllner, Kai Wetzel.

Das Turnier tags darauf an gleicher Stelle in der Altersklasse m/w D war ebenfalls mit 4 Mannschaften besetzt, Während Reudnitz, Ellefeld und die Nachwuchsgemeinschaft (NSG) Oberlosa/Oelsnitz/Einheit Plauen reine Jungsmannschaften aufboten, ergänzten einige Mädchen die Netschkauer Mannschaft.

Es wurde eine einfache Runde mit 18 Minuten pro Begegnung gespielt. Der 7:6 Sieg des Concordia-Teams gegen die NSG war bereits vorentscheident für den ersten Platz im Turnier mit 6:0 Punkten und 27:13 Toren. Beide Mannschaften gaben sich im Turnierverlauf keine Blöße und hatten gute Szenen sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff. Im Übrigen ist die erfolgreiche Gesamtleistung der Gastgeber bemerkenswert, weil sie auf Grund der Altersstruktur in verschiedenen Trainingsgruppen agieren und in dieser Aufstellung nur in der Vogtlandrunde spielen.

Reudnitz mit:

Hans Hercht im Tor, Nilo Kraft (8), Tyler Kanis (5), Jan Häberer (4), Maximilian Walter (1), Lennard Meye (1), Fin Walden(7), Aron Peschke, Max Clauß (1), und Pascal Böttcher.

Zur gleichen Zeit, als die m/w E das Turnier in Greiz beendete, reiste das Reudnitzer Landesliga-Team zum Freundschaftsspiel nach Ziegelheim. Dort trafen sich die Spieler mit den Altenburgern, einer Mannschaft aus der Liga-Staffel 1. Die Skatstädter spielen allerdings außer Konkurrenz, da sie drei überalterte Spieler einsetzen müssen, um überhaupt voll zu werden.

Das Punktspiel im September zu Hause hatten die Reudnitzer sensationell mit 26:22 gewonnen. Es mangelte ihnen jetzt in Ziegelheim bei diesem Testspiel nicht an Selbstverztrauen. Das TSG-Team spielte großartig gegen die, von der Papierform her eigentlich überlegenen Gastgeber. Zur Halbzeit stand es 10:10, noch bis Mitte der zweiten Spielhälfte ausgeglichen 15:15, aber am Ende 22:18 für die Reudnitzer.

Dieser Erfolg ist erneut als Ergebnis eines beharrlichen und qualifizierten Trainings zu bewerten, Auch wenn es noch einige Baustellen und Defizite geben sollte, verfügen die Reudnitzer doch über eine Mannschaft mit Perspektive.

Reudnitz mit:

Louis Berger und Falk Hopf im Tor, Hans Hercht, Nilo Kraft (4), Tyler Kanis, Louis Borchert (1), Danilo Prädel (2), Kilian Kraft (3), Benedikt Seidel (5), Jan Häberer, Tim Volger (2) und Tim Georgi (5).

Text. Gerwin Bölke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.