Erfolgreicher Start für die Concordia- Handballer in die neue Saison 2021/ 2022

Nachdem das vereinsinterne “ Handball- Saison- Opening“ für alle Teams nicht zum geplanten Termin stattfinden konnte, eröffneten die Mannschaften der E-Jugend und der männlichen C-Jugend am ersten Heimspieltag in der Sporthalle am Ulf-Merbold_Gymnasium Greiz mit ihren Punktspielen die neue Wettkampfsaison.

Und das mit maximalem Erfolg !

Am Vormittag spielten die Jungs und Mädchen des Verbandsliga-Teams der gemischten E-Jugend im 4er Turnier gegen Saalfeld/Könitz II, Ronneburg und Altenburg. Es wurde eine Hin- und Rückrunde bei 10 Minuten Spielzeit pro Spiel ausgetragen. Die Reudnitzer waren von ihrem Trainer gut eingestellt. Hoch motiviert und mit viel Ehrgeiz ließen sie ihren Gegnern keine Chance, wobei die fast reine Mädchenmannschaft von Saalfeld/ Könitz noch etwas überfordert war, jedoch Ronneburg und Altenburg mit mehr Potential angereist waren.

Am Ende jubelten aber die Concordia-Spieler:innen und viele Eltern über folgende Ergebnisse.

Saalfeld/ Könitz II – Reudnitz

0:13 Hinspiel, 0:8 Rückspiel

Reudnitz- Ronneburg

8:0 Hinspiel, 8:2 Rückspiel

Reudnitz- Altenburg

7:0 Hinspiel, 6:2 Rückspiel

Turnierendstand:

1. TSG Concordia Reudnitz

2. JSG Altenburger Land

3. HSV Ronneburg

4. HSG Saalfeld/ Könitz II

Um 14.00 Uhr erfolgte der Anwurf zum Landesliga- Punktspiel Staffel 1 der Altersklasse männlich C über 2 mal 25 Minuten. Reudnitz empfing mit der JSG Altenburger Land eine Mannschaft, die mit 2 B-Jugend-Spielern antrat und deshalb außer Konkurrenz gewertet wird. Somit hatte diese Begegnung offiziell Freundschaftsspielcharakter. Damit überhaupt in dieser Mini- 5er- Staffel ein Spielbetrieb stattfinden kann, werden die Vergleiche mit gegenseitigem Einverständnis durchgeführt. Über den sportlichen Wert bei Altersunterschieden von bis zu drei Jahren ließe sich streiten. Aus diesem Grund kommt der Reudnitzer Sieg von 26 : 22 ( Halbzeit 11 . 7 ), einer Sensation gleich. Das Concordia- Team machte die körperliche Unterlegenheit mit strukturiertem Angriffsspiel und starkem Einsatz in der Abwehr wett.

Am Ende des Spieltages gab es sowohl bei den Spieler:innen beider Altersklassen, als auch bei den Trainern zufriedene Gesichter, auf Grund des sportlichen Erfolges und außerdem die Erkenntnis, dass sich mehrmaliges Training pro Woche lohnt.

Organisatoren und Helfer haben das vereinseigene Handball- Hygiene- Konzept mit Zuschauern in der Ulf- Merbold- Halle vorbildlich, entsprechend der behördlichen Auflagen, umgesetzt und somit den Nachwuchsspielern die ersten Wettkämpfe ermöglicht, auf die sie, pandemiebedingt lange Zeit verzichten mussten.

Text: Gerwin Bölke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.